Mon01042016

Last update07:36:08 PM

Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps

NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps 21 Jan 2011 10:33 #1658

  • HerrKoenig
  • HerrKoenig's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 197
  • Thank you received: 5
  • Karma: 2
Einige (vergrößerte) Bilder vom Zusammenbruch des Gebäudes aus dem Release #31, Unterordner: HINYselects.
Quelle: 911datasets.org
Originalquelle: hereisnewyork.org



http://img267.imageshack.us/img267/6772/r31gb7794large.png
http://img810.imageshack.us/img810/1796/r31gc7795large.png
http://img407.imageshack.us/img407/4816/r31gc7796large.png
http://img830.imageshack.us/img830/4096/r31gb7643large.png
http://img547.imageshack.us/img547/5083/r31gc7797large.png
http://img18.imageshack.us/img18/2162/r31gc7798large.png
http://img705.imageshack.us/img705/3457/r31gc7799large.png

Die Qualität ist nicht die beste.
Scheinbar gibt es keine hochaufgelösten Fotografien vom Kollaps. Ich persönlich habe bis jetzt noch keine gesehen.

Der Aufnahmewinkel entspricht etwa dem in diesem Video (Greenwich Street):
Last Edit: 21 Jan 2011 10:43 by HerrKoenig.
The topic has been locked.

NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps 10 Feb 2013 21:33 #2780

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Banned
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
Danke für die Bilder und das video.

Sowohl die Fotos als auch das video zeigen deutlich die Sprengung von WTC 7 am 11.9.2001

Auf den Fotos sind die einzelnen Sprengphasen gut zu sehen. Das Herausblasen der Fenster (es gibt Zeitlupenvideos, wo gezeigt wird, dass dies von unten nach oben abläuft) zunächst auf der Ostseite von WTC 7, dann auf der Westseite, korrespondierend mit der Sprengung des östlichen und westlichen Penthauses und dann der Fall des Restgebäudes, der ab der einstürzenden Dachlinie gerechnet die ersten 2,25 sec bzw. über rund 25 m im freien Fall erfolgte, also wiederum die Sprengung beweist.
Deshalb beweisend, weil um Freifall des Restgebäudes zu erzielen, aller vertikaler Widerstand (hier über eine Höhe von 25 m) aus dem Gebäude "entfernt" werden, also weggesprengt werden musste.

Die sogenannten Sprengirlanden während des Totalkollapses von WTC 7 und das typische Einknicken (kinking) im Ostteil beweisen ebenfalls die Spengung von WTC 7.

Das nachfolgende video zeigt in eindrucksvoller Weise die gigantische Sprengwolke die in diesem Ausmass (!) bei einem Totalkollaps der nur der Schwerkraft folgt, wo also keine Spengmittel dahinterstecken , nicht ausgelöst wird. Da steckte enorme Sprengkraft dahinter.
The topic has been locked.

NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps 28 Feb 2013 21:33 #2785

  • Moses
  • Moses's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 243
  • Thank you received: 4
  • Karma: 1
Es ist immer wieder erstaunlich, was manche so alles erkennen können.

Ich frage mich gerade, wie gross eine Staubwolke ist, die durch 644.000m³ einstürzendes Gebäude verdrängt wird.
Und wie viel Sprengstoff man benötigt, um die gleiche Menge Luft zu verdrängen?
Dazu braucht man einen gewaltigen Bums.
Ob da das Gebäude nicht eher zerplatzt, statt einzustürzen?

Da müssen ja aber auch eine Menge Trümmer in grossen Bogen durch die Gegend fliegen... Oder nicht?

Aber wir haben hier ja jetzt einen Spezialisten, dem jedes Gericht sofort seinem Sachverstand glaubt!
Durch sein "Gutachten" ist damit die Sprengung von WTC7 bewiesen. Bingo! B)
[/ironie]
johannes1 wrote:
Das nachfolgende video zeigt in eindrucksvoller Weise die gigantische Sprengwolke die in diesem Ausmass (!) bei einem Totalkollaps der nur der Schwerkraft folgt, wo also keine Spengmittel dahinterstecken , nicht ausgelöst wird. Da steckte enorme Sprengkraft dahinter.

Gruss Moses
The topic has been locked.

NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps 05 Mar 2013 08:45 #2792

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Banned
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
Moses wrote:
Es ist immer wieder erstaunlich, was manche so alles erkennen können.

Ich frage mich gerade, wie gross eine Staubwolke ist, die durch 644.000m³ einstürzendes Gebäude verdrängt wird.
Und wie viel Sprengstoff man benötigt, um die gleiche Menge Luft zu verdrängen?
Dazu braucht man einen gewaltigen Bums.
Ob da das Gebäude nicht eher zerplatzt, statt einzustürzen?

Da müssen ja aber auch eine Menge Trümmer in grossen Bogen durch die Gegend fliegen... Oder nicht?

Aber wir haben hier ja jetzt einen Spezialisten, dem jedes Gericht sofort seinem Sachverstand glaubt!
Durch sein "Gutachten" ist damit die Sprengung von WTC7 bewiesen. Bingo! B)
[/ironie]
johannes1 wrote:
Das nachfolgende video zeigt in eindrucksvoller Weise die gigantische Sprengwolke die in diesem Ausmass (!) bei einem Totalkollaps der nur der Schwerkraft folgt, wo also keine Spengmittel dahinterstecken , nicht ausgelöst wird. Da steckte enorme Sprengkraft dahinter.

Gruss Moses

Was die Staubwolke (und deren Ausbreitungsgeschwindigkeit und Groesse, welche ebenfalls die Sprengung von WTC 7 beweist) betrifft, darfst Du getrost anderer Meinung sein.

Was ich Dir hier nicht durchgehen lasse, ist das (offensichtlich Deiner kognitiven Dissonanz) geschuldete uebergehen meiner anderen Punkte:

Sowohl die Fotos als auch das video zeigen deutlich die Sprengung von WTC 7 am 11.9.2001

Auf den Fotos sind die einzelnen Sprengphasen gut zu sehen. Das Herausblasen der Fenster (es gibt Zeitlupenvideos, wo gezeigt wird, dass dies von unten nach oben abläuft) zunächst auf der Ostseite von WTC 7, dann auf der Westseite, korrespondierend mit der Sprengung des östlichen und westlichen Penthauses und dann der Fall des Restgebäudes, der ab der einstürzenden Dachlinie gerechnet die ersten 2,25 sec bzw. über rund 25 m im freien Fall erfolgte, also wiederum die Sprengung beweist.
Deshalb beweisend, weil um Freifall des Restgebäudes zu erzielen, aller vertikaler Widerstand (hier über eine Höhe von 25 m) aus dem Gebäude "entfernt" werden, also weggesprengt werden musste.

Die sogenannten Sprengirlanden während des Totalkollapses von WTC 7 und das typische Einknicken (kinking) im Ostteil beweisen ebenfalls die Spengung von WTC 7.
..........................................................................................................................................................................................

Diese Punkte bei einer Antwort nicht zu beachten und sich weiter als "Experte" zu fuehlen, ist ein Trugschluss.

Im Gegensatz zu Moses gehe ich gern auf seine "Argumente" bzw. Fragen,ein.

Moses
Dazu braucht man einen gewaltigen Bums.
Ob da das Gebäude nicht eher zerplatzt, statt einzustürzen?
Da müssen ja aber auch eine Menge Trümmer in grossen Bogen durch die Gegend fliegen... Oder nicht?

Antworten:
Nein, es braucht keinen gewaltigen Bums, weil es auch noch andere Sprengmittel als RDX (den gleichen Denkfehler machte NIST in seinem 2008 Endbericht zu WTC 7) im Jahre 2001 gab.

Warum sollte WTC 7 zerplatzen? WTC 7 implodierte in klassischer Weise wie bei einer Sprengung und diese ist allein schon wegen der 25 m Freifall bewiesen.
Du verwechselst die Sprengung von WTC 7 mit derjenigen der Tuerme, die eben keine klassische Sprengung (sein konnte) war, sondern eine Sprengung von oben nach unten ging, was die Fallzeit des "Totalkollapses" der Tuerme durch den Weg des groessten (und zu 80-90% voellig intakten Widerstands) nur um ca. 1/3 der Zeit verlaengerte, welche der freie Fall der Tuerme benoetigt haette.

Deine dritte Frage wurde gerade ebenfalls beantwortet: klassische Sprengung von WTC 7 versus Sprengung von oben nach unten (top down) bei den Tuermen.

Es waere nett Moses, wenn Du bei zukuenftigen Antworten auf das eingehen wuerdest was vorgetragen wurde. Auslassungen in einer Diskussion (vgl. Parallelpfade) sind ein(geistiges) Armutszeugnis.
The topic has been locked.

NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps 05 Mar 2013 20:29 #2793

  • Moses
  • Moses's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 243
  • Thank you received: 4
  • Karma: 1
Hi Johannes1,

eigentlich hatte ich ja gehofft, dass alleine der erste Punkt reicht, dich mal über de Unsinn den du schreibst nachzudenken.
Aber offensichtlich nicht.
Sowohl die Fotos als auch das video zeigen deutlich die Sprengung von WTC 7 am 11.9.2001
Tja dann führe doch mal deine Beweislage anhand der verlinkten Fotos und des Videos.
Du kannst es nicht, denn du führst hier gleich andere Videos an und der freie Fall.

Ich hoffe ja dass du nicht ausgerechnet das Video meinst, dass sich als Fake herausgestellt hat...

Aber wir haben ja dich als den "Oberexperten".

Nein auch der Freifall beweist nur eins: Nist liegt falsch. Der beweist aber nicht die Sprengung.

Es gibt nämlich noch andere Mittel sogar eine höher Beschleunigung von Bauteilen zu erreichen als nur durch die Gravitation.
Indem ich schwere Teile auf die unteren Geschosse fallen lasse. Dieser Aufschlag kann die oberen Teile dann beschleunigt nach unten ziehen und die obere Gebäudelinie kann damit sogar schneller als der frei Fall nach unten stürzen.

Aber dir so etwas zu erklären, dürfte sinnlos sein.
Deshalb versuche ich es gar nicht.

Denn dazu müsstes du die Statik des Gebäudes kennen (und verstehen) und auch im Nistreport die Lage der hohen Belastung finden.

Aber für dein etwas seltsames physikalischem Verständnis reichen ein paar Bilder aus und du schreist: "Das ist der Beweis"
Was die Staubwolke (und deren Ausbreitungsgeschwindigkeit und Groesse, welche ebenfalls die Sprengung von WTC 7 beweist) betrifft, darfst Du getrost anderer Meinung sein.
Danke für deine Grosszügigkeit.
Hast du etwa bemerkt, dass 644.000m³ verdrängte Luft durch ein Gebäude nicht so leicht durch eine Explosion erzeugen lassen?
Dann gäbe es ja noch Hoffnung für dich. B)

Gruss Moses
Last Edit: 05 Mar 2013 20:29 by Moses.
The topic has been locked.

NIST FOIA: Bildstrecke vom Kollaps 06 Mar 2013 08:28 #2796

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Banned
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
Moses wrote:
Hi Johannes1,

eigentlich hatte ich ja gehofft, dass alleine der erste Punkt reicht, dich mal über de Unsinn den du schreibst nachzudenken.
Aber offensichtlich nicht.
Sag mal kannst du nicht anders? Die Forumsregeln lauten, dass wir hier sachlich und mit Argumenten diskutieren und Du nicht staendig an der Sache vorbei schreibst.
Ich schrieb schon mehrmals:
Es waere nett Moses, wenn Du bei zukuenftigen Antworten auf das eingehen wuerdest was vorgetragen wurde. Auslassungen in einer Diskussion (vgl. Parallelpfade) sind ein(geistiges) Armutszeugnis.
Sowohl die Fotos als auch das video zeigen deutlich die Sprengung von WTC 7 am 11.9.2001
Moses wrote:
Tja dann führe doch mal deine Beweislage anhand der verlinkten Fotos und des Videos.
Du kannst es nicht, denn du führst hier gleich andere Videos an und der freie Fall.

Was ich kann wird sich noch herausstellen. Ich verlinke nun ein video, welches beweist, dass sich WTC 7
fuer 2,3 sec. mithin 25 m im Freifall befand. Was das bedeutet hatte ich hier bereits zweimal erklaert, nur Du hast das nicht verstanden.
Ganz unten kommt noch was Ausfuehrlicheres dazu.
Extra fuer Dich habe ich nun ein video mit deutschen Untertiteln gewaehlt, weil Deine Englischkenntnisse ja grenzwertig bis nicht vorhanden sind:

www.youtube.com/watch?v=WpupwvsT6Nw
Moses wrote:
Nein auch der Freifall beweist nur eins: Nist liegt falsch. Der beweist aber nicht die Sprengung.

W e s h a l b beweist der Freifall von WTC 7 (vgl. meine Erflaeuterung und das video oben dazu) nicht die Sprengung von WTC 7?Du musst schon die Erklaerung zum Freifall entkraeften und nicht eine andere ( voellig laecherliche) Erklaerung bringen, die ich nun entkraeften werde!
Moses wrote:
Es gibt nämlich noch andere Mittel sogar eine höher Beschleunigung von Bauteilen zu erreichen als nur durch die Gravitation.
Ausgangslage:
Bauteile koennen dann und nur dann die Gravitationsbeschleunigung von 9,81 m/s2 erreichen, wenn sie sich im freien Fall befinden.Moses wrote:
:)
Indem ich schwere Teile auf die unteren Geschosse fallen lasse. Dieser Aufschlag kann die oberen Teile dann beschleunigt nach unten ziehen und die obere Gebäudelinie kann damit sogar schneller als der frei Fall nach unten stürzen.
Was Du schreibst ist gequirlter Bloedsinn. Wenn Du (schwere) Teile (im freien Fall) auf die unteren Geschosse fallen laesst, bremsen die unteren Geschosse den Freifall (weshalb fallen die schweren Teile im Freifall?) dieser schweren Teile zunaechst(!) ab, es kommt zu einer Verzoegerung (engl. jolt) des Freifalls der schweren Teile, und damit v e r m i n d e r t sich die Freifallbeschleunigung der frei fallenden oberen Teile.
Nichts also von "Dieser Aufschlag kann die oberen Teile dann beschleunigt nach unten ziehen und die obere Gebäudelinie kann damit sogar schneller als der frei Fall nach unten stürzen"
Um eine weiteren Freifall zu erreichen muesstes Du unten (die entgegenstehenden Strukturen) sprengen/beseitigen und um die Beschleunigung des Freifalls zu erreichen u n d damit Deine infantile Vorstellung von beschleunigten Freifall zu erfuellen, muessten die oberen, frei fallenden Teile in Art einer Rakete durch vortreibende Mittel zusaetzlich beschleunigen.

Diese meine Erklaerung zu Deiner absolut laecherlichen Einrede des freien Falls von WTC 7 wirst D u wahrscheinlich nicht verstehen.

Moses wrote:
Denn dazu müsstes du die Statik des Gebäudes kennen (und verstehen) und auch im Nistreport die Lage der hohen Belastung finden.
Die Statik eines Gebaeudes ist bei unserer Freifall Betrachtung zunaechst irrelevant, Du hast m.E. defintiv von Freifall Physik und was bei Sprengungen vorgeht keine Ahnung!
Ausserdem hapert es mit Deinem Englisch.
Hier kannst Du die harten Punkte zum Freifall von WTC 7 und damit der Sprengung von WTC sogar in Deutsch finden. Informier Dich doch mal, statt hier mit infantiler Freifall Beschleunigungs " Physik durch Freifall gegen Widerstand rumzuschwadronieren!

www.ae911truth.org

WTC-Gebäude Nr. 7, ein 47-stöckiges Hochhaus das von keinem Flugzeug getroffen wurde, wies alle Kennzeichen eines klassischen Abbruches mit Sprengstoff auf:

1. Schneller Beginn des "Einsturzes"

2. Explosionsgeräusche im Erdgeschoss - eine Sekunde vor der Zerstörung des Gebäudes

3. Symmetrisches "Strukturversagen" -- durch den Weg mit dem größten Widerstand -- mit Freifall-Beschleunigung

4. Implosion mit vollständigem Einsturz in seinen Grundriss

5. Große Volumen sich ausbreitender pyroklastischer [pyroklastoider] Staubwolken

6. Fachliche Bestätigung durch den führenden europäischen Abbruchunternehmer

7. Vorkenntnisse des "Einsturzes" bei Medien, Polizei und Feuerwehr in New York

Nach der Zerstörung von WTC 7 wurden starke Indizien für einen Abbruch mit Brandsätzen entdeckt:

8. FEMA hat rasche Oxidierung und interkristallines Schmelzen in Baustahlproben festgestellt

9. Mehrere Tonnen geschmolzenes Metall wurden von zahlreichen hochqualifizierten Zeugen beobachtet

10. Die chemische Signatur von Thermit (High-Tech-Brandsatz) wurde in Staubproben und in Metall vorgefunden, das aus flüssigem Zustand erstarrt ist



WTC 7 wies keine Kennzeichen einer Zerstörung durch Feuer auf, wie:

1. Langsamer Beginn mit großen, sichtbaren Verformungen

2. Asymmetrischer Einsturz in die Richtung des geringsten Widerstands (die Impulserhaltungssätze würden einen Fall auf die am stärksten durch Feuer beschädigte Seite zur Folge haben)

3. Hinweise auf Brandtemperaturen, die Stahl erweichen können

4. Hochhäuser mit viel größeren, heißeren und länger dauernden Bränden sind nie "eingestürzt".
Last Edit: 06 Mar 2013 08:45 by johannes1.
The topic has been locked.
Time to create page: 0.236 seconds