Mon01042016

Last update07:36:08 PM

Back Forum Personen Hintermänner Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11

Aw: Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11 23 Sep 2010 19:30 #972

  • Bombjack
  • Bombjack's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • null
  • Posts: 389
  • Thank you received: 30
  • Karma: 7
Sonntag, 7. Februar 2010
Terrorexperte vs. ZDF: Ist Bin Laden tot?

[...]
Kommen wir nun zur neuen Sendung, die sich mit der Frage beschäftigt, ob Bin Laden noch lebt. Ohne vorweg greifen zu wollen, will ich hier auf die grundsätzliche Schwierigkeit aufmerksam machen, diese Frage beantworten zu können. So viel auch für Bin Ladens Tod sprechen mag, solange man seine Leiche nicht vorzeigen kann, solange kann man auch seinen Tod nicht eindeutig beweisen. Ohne Leichnam kann man noch in 50 Jahren behaupten, dass er am Leben ist. Andererseits ist die Abwesenheit seiner Leiche nicht die Anwesenheit eines Lebensbeweises. Wenn man sich dieser Frage widmet, müsste man also zunächst einen Standard entwickeln, was denn für die eine oder andere Richtung als beweiskräftig angesehen werden kann und ob es auch eine Beweiskraft für den Tod unterhalb der Anwesenheit des Leichnams gibt, z.B. durch Zeugenaussagen. Die BBC-Sendung bemüht sich gar nicht erst, einen solchen Standard zu etablieren oder überhaupt als Problem zu thematisieren. Eine methodische Schwäche, die kaum die Aussicht vermittelt, dass in der Sendung wirklich klärende Antworten gefunden werden (sollen). Stattdessen lässt sie erahnen, dass wir es auch jetzt wieder mit einem manipulativen Werk zu tun haben, in dem die Schlussfolgerung schon zu Beginn der Untersuchung fest stand.
[...]
Link
terrorexperte.blogspot.com/2010/02/terro...t-bin-laden-tot.html
Ein ernüchternder Gedanke, daß man zur Strafverfolgung eines Ladendiebs bessere Beweise braucht als dazu, einen Weltkrieg anzufangen. Anthony Scrivener
The administrator has disabled public write access.

Aw: Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11 11 Feb 2012 19:33 #2359

  • Bombjack
  • Bombjack's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • null
  • Posts: 389
  • Thank you received: 30
  • Karma: 7
Zehn Jahre lang war Usama Bin Ladin als der mächtigste Terrorist der Welt verfolgt worden, doch erst der anstehende Prozess bringt die Frage auf, was genau ihm vorzuwerfen ist. Die einzige Klage, die gegen, ihn vorbereitet war, stammt vom Juni 1998, ausgestellt vom Bundesgericht in Manhattan. Sie hatte ursprünglich nur acht Seiten Länge, legt die damals noch eher kurze Geschichte von Al Qaida dar und beschreibt ihn als deren Führer, der sich 1993 der Mithilfe am Mord von achtzehn amerikanischen Soldaten in Mogadischu schuldig gemacht haben soll. Später wird die Schrift um die Bombenanschläge auf die amerikanischen Botschaften in Nairobi und Daressalam erweitert, bei denen 224 Menschen starben und einige tausend verletzt wurden und den Anschlag auf den Flugzeugträger „USS Cole“ im Hafen von Aden, bei dem siebzehn Soldaten starben. Die Anschläge auf die Botschaften finden sich auch im Steckbrief des FBI, das auf den Kopf von Usama Bin Ladin fünfundzwanzig Millionen Dollar ausgesetzt hat. Von einer Beteiligung an den Anschlägen vom 11. September 2001, wegen denen die Amerikaner doch in Afghanistan einmarschiert waren, um Al Qaida zu zerschlagen, steht da nichts. Der Mann, der dafür angeklagt worden ist, heißt Chalid Scheich Mohammed. Konnte es sein, dass man Usama Bin Ladin das Verbrechen, das ihn in der Welt bekannt gemacht hatte, gar nicht nachweisen kann? [...]

Quelle: www.faz.net/aktuell/feuilleton/2.1781/pr...ngeklagte-15854.html
Ein ernüchternder Gedanke, daß man zur Strafverfolgung eines Ladendiebs bessere Beweise braucht als dazu, einen Weltkrieg anzufangen. Anthony Scrivener
The administrator has disabled public write access.

Aw: Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11 04 Jun 2012 08:32 #2438

  • Bombjack
  • Bombjack's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • null
  • Posts: 389
  • Thank you received: 30
  • Karma: 7
Bin Laden says he wasn't behind attacks
September 17, 2001 Posted: 11:21 AM EDT (1521 GMT)

DOHA, Qatar (CNN) -- Islamic militant leader Osama bin Laden, the man the United States considers the prime suspect in last week's terrorist attacks on New York and Washington, denied any role Sunday in the actions believed to have killed thousands.

In a statement issued to the Arabic satellite channel Al Jazeera, based in Qatar, bin Laden said, "The U.S. government has consistently blamed me for being behind every occasion its enemies attack it.

"I would like to assure the world that I did not plan the recent attacks, which seems to have been planned by people for personal reasons," bin Laden's statement said.

"I have been living in the Islamic emirate of Afghanistan and following its leaders' rules. The current leader does not allow me to exercise such operations," bin Laden said.

Asked Sunday if he believed bin Laden's denial, President Bush said, "No question he is the prime suspect. No question about that."

Since Tuesday's terrorist attacks against the United States, Bush has repeatedly threatened to strike out against terrorism and any nation that supports or harbors its disciples.

Bin Laden, a wealthy Saudi-born exile, has lived in Afghanistan for several years. U.S. officials blame him for earlier strikes on U.S. targets, including last year's attack on the USS Cole in Yemen and the bombings of the U.S. embassies in Tanzania and Kenya in 1998.

Bin Laden's campaign stems from the 1990 decision by Saudi Arabia to allow U.S. troops into the kingdom after the Iraqi invasion of Kuwait -- a military presence that has become permanent.

In a 1997 CNN interview, bin Laden called the U.S. military presence an "occupation of the land of the holy places."

Immediately after the attacks that demolished the World Trade Center's landmark twin towers and seriously damaged the Pentagon, officials of Afghanistan's ruling Taliban said they doubted bin Laden could have been involved in carrying out the actions.

The Taliban -- the fundamentalist Islamic militia that seized power in Afghanistan in 1996 -- denied his ties to terrorism and said they have taken away all his means of communication with the outside world.

The repressive Taliban regime has received almost universal condemnation, particularly for their harsh treatment of women. Only three countries, including Pakistan, recognize them as the country's rightful government.

A high-level Pakistani delegation was set to travel to Afghanistan on Monday to urge Taliban supreme leader Mullah Mohammed Omar to hand over bin Laden, CNN learned Sunday.

The Taliban, which controls more than 90 percent of the country, has threatened any neighboring country that allows its soil to be used to help the United States stage an attack on Afghanistan.

Quelle des Originalbeitrags: archives.cnn.com/2001/US/09/16/inv.binladen.denial/
Ein ernüchternder Gedanke, daß man zur Strafverfolgung eines Ladendiebs bessere Beweise braucht als dazu, einen Weltkrieg anzufangen. Anthony Scrivener
The administrator has disabled public write access.

Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11 04 Dec 2012 18:20 #2704

  • Bombjack
  • Bombjack's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • null
  • Posts: 389
  • Thank you received: 30
  • Karma: 7
Freitag, 04. Juni 2004
Taliban boten USA Osama an
US-Vertreter verzichteten

Vertreter der US-Regierung und der afghanischen Taliban haben sich ein Jahr vor den Anschlägen des 11. September 2001 geheim in Frankfurt getroffen, um die Bedingungen einer Auslieferung des Moslem-Extremisten Osama bin Laden zu verhandeln. Das meldet das ZDF unter Berufung auf den afghanisch-amerikanischen Geschäftsmann Kabir Mohabbat. Der habe damals versucht, eine Einigung zwischen den USA und der fundamental-islamischen Taliban-Regierung in Afghanistan auszuhandeln, die Bin Laden Schutz gewährte, hieß es.

Der deutsche Europa-Parlamentarier Elmar Brok (CDU) bestätigte, er habe geholfen, 1999 einen Anfangskontakt zwischen Mohabbat und den Amerikanern zu vermitteln. "Mir wurde mitgeteilt (von Mohabbat), dass es gewisse Vorstellungen bei den Taliban gebe, Bin Laden auszuliefern (...), nicht in die USA, sondern an ein drittes Land oder an den Gerichtshof von Den Haag", sagte Brok.

"Die Botschaft war: Man (die Taliban) ist bereit, darüber zu reden, Bin Laden auszuliefern." Ziel und Motiv der Taliban sei gewesen, die Anerkennung durch die US-Regierung zu erreichen und den Boykott Afghanistans durch die Staatengemeinschaft aufzuheben.

Brok sagte, er habe das Vermittlungsangebot Mohabbats an den damaligen US-Botschafter in Deutschland, John Kornblum, weiter geleitet. Mohabbat sei dann nach Washington eingeladen worden, um von US-Regierungsvertretern befragt zu werden.

Danach fand nach ZDF-Informationen im November 2000 das Treffen in Frankfurt zwischen Ministern der Taliban-Regierung und US-Vertretern statt. Den Medienberichten zufolge wurden keine Einigung über eine Auslieferung erzielt und auch keine weiteren Treffen vereinbart. Brok sagte, es sei offenbar eine politische Entscheidung gewesen, nach dem Treffen in Frankfurt keine weiteren Begegnungen zu vereinbaren.

Quelle:
www.n-tv.de/politik/US-Vertreter-verzichteten-article87884.html
Ein ernüchternder Gedanke, daß man zur Strafverfolgung eines Ladendiebs bessere Beweise braucht als dazu, einen Weltkrieg anzufangen. Anthony Scrivener
The administrator has disabled public write access.

Aw: Osama Bin Laden und die Verbindung zu 9/11 11 Dec 2012 17:11 #2720

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
stefanlebkon wrote:
Bin Laden: Dynastie des Terrors - dTV - Xvid

Er hat dem weltweiten Terrorismus seinen Namen gegeben, er ist das Gesicht des Terrors: Osama bin Laden. .....


dokujunkies.org/dokus/geschichtepolitik/...errors-dtv-xvid.html

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was dieser mainstream Unsinn auf yellow press Niveau zum Thema hier bedeuten soll.

Es geht doch um die Verbindung von OBL zu 9/11 und nicht um mainstream Propaganda.

Direkter MIttäter Verdacht wurde vom FBI als massgebliche Strafverfolgungsbehörde ja verneint., aus welchen Gründen auch immer (VErmutlich um die GEheimdinst Verbindungen nicht blosszulegen)

Gesucht wurde OBL vom FBI wegen anderer Terror Akte, nach 1996/97, dem Zeitpunkt zu dem er sich gegen seine US Ziehväter gewandt hat. Zuvor wurden er und seine Gotteskämpfer Söldner von der "Datenbasis" AK von den USA für ihre Politik in AFG (aber auch in Bosnien,Tschetschenien, etc.) benutzt.
Gleiches passierte in Libyen 2011 und Syrien 2011/2012, die Politik der USA und seiner Anhängsel tut sich mit wahabitschen Fundamentalisten aus SA , Katar etc (sog. GCC Staaten) zusammen und finanziert Stellvertrerkriege wie in Libyen (da wurde zusätzlich noch von der NATO 7 Monate von 3/11 bis 10/11 lang gebombt! ) und nun in Syrien .

Die Fundamentalisten nehmen die "Hilfe" und die Waffen gerne entgegen werden sich aber , einmal an der Macht, gegen Ihre westlichen Gönner stellen, das ist abzusehen.
Interessiert aber nicht, solange man mit denen (wie nun in Libyen) lukrative Geschäfte machen kann. Wiederaufbau, Öl,Gas, Rohstoffe.

Die von den USA/CIA und SA zu Zeiten des Sowj.Union AFG Kriegs bezahlten Terroristenlager und "Freiheitskämpfer" (heute Terroristen) wurden ja 1998 von Clinton mit cruise missiles versucht zu zerstören. (Als Vergeltungsmassnahme von Terroranschlägen AKs nun gegen die USA)

Offiziell in die Schuhe geschoben wurde 9/11 in Gänze dann allerdings schon und das (aus politisch notwendigen Gründen) auch über seinen Tod Ende 2001 hinaus, sonst wäre der AFG Krieg gefährdet gewesen.OBL wurde er als Sündenbock im mainstream für die knallharte Bush/Neocon Politik der USA benutzt.

Die CIA Kontakte zu OBL im Sommer 2001 passen also zur ganzen Geschichte, man benutzte OBL unter der Vorspiegelung in den USA Flugzeugentführungen zu organsieren zusammen mit dem saudischen Geheimdienst und pakist.ISI einige Leute aus dem OBL AK Fundus.

Flugzeugentführung wurde vermutlich gesagt, nicht aber um damit in die Türme zu fliegen. Eine klassische , von Geheimdiensten angeleierte und geführte Operation unter falscher Flagge um den lange vorher geplanten "Krieg gegen den Terrorismus" einzuläuten, was Bush ja standepede am Abend des 11.9.01 in seiner Rede an die Nation dann auch machte.

Erinnerte mich ein wenig an Hitler am 1.Sept.1939 zu Beginn des 2.Weltkriegs:
wiki
" Hitler sagte gegen 10:10 Uhr desselben Tages in einer im Rundfunk übertragenen Reichstagsrede:
„[…] Polen hat nun heute nacht zum erstenmal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten! […]“[48]

9/11 war m.E. eine klar geplante und politisch durchdachter inside job um mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

N e b e n den immensen und automatischen Kriegsgewinnen für den sog. milit./industr./Banken und Sicherheits Komplex (also für ein paar wenige shareholder etc.) zu Lasten der beteiligten Völker deren Staatsschulden dadurch erhöht werden und damit in Zinsknechtschaft für die Banken gehalten werden.

1) den bereits vorher geplanten Angriff auf AFG und damit milit.Präsenz im MIttleren Osten.
( geostrategische Position für die Energie aus dem kaspischen Becken, das (Taliban) Pipeline Problem, die Ressourcen AFGs und Kontrolle und Profite an AFGs 90 % Heroinweltproduktion)

2) den ebenfalls geplanten Angriff auf den Irak

3) den Erhalt des Petrodollarsystems, welches den Dollar stützt und täglich Vorteile für die USA bringt.
ftmdaily.com/preparing-for-the-collapse-...ollar-system-part-4/

Inside Jobs werden ja von Geheimdiensten erledigt und deshalb passt da die Verbindung CIA-OBL-saud.Geheimdienst und pakist.Geheimdienst ISI.

Ebenso passt da z.B. die 100 000 Dollar Überweisung von ISA an Mohammed Atta.

Desweiteren die konsequente Nichtuntersuchung der Saudi Konnektion

Desweiteren die konsequente Nichtuntersuchung der über 100 Mossad Agenten, welche die "Flugschüler" ind en USA überwachten.

Desweiteren die konsequente Zerstörung von Unterlagen Unterdrückung von Leuten innerhalb des US Strafverfolgungsapparates, die von Atta und Co was mitgekriegt haben (Able danger, O Neill, Blockierung der Untersuchung des Moussaoi Computers, Nichtverfolgen von deutlichen Spuren und Berichten, etc.).

Resumee:
OBL wusste vielleicht was von geplanten Flugzeugentführungen in den USA, nicht aber von dem was an 9/11 vom "tiefen Staat" daraus gemacht wurde (um dann im MIttl.Osten militärisch angreifen zu können).
The administrator has disabled public write access.
Moderators: Red Dwarf, Sitting-Bull
Time to create page: 0.166 seconds