Wed08102022

Last update07:36:08 PM

Back Forum Tatorte Pentagon Pentagonschaden
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: Pentagonschaden

Re: Pentagonschaden 23 Nov 2010 23:58 #1389

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Auf seite 52 der Pentagon Building Performance Report befindet sich eine gute Übersicht zu den zerstörten oder beschädigten Pfeilern

fire.nist.gov/bfrlpubs/build03/PDF/b03017.pdf


Was hat wohl die Pfeiler, die sich tiefer im Gebäude finden, zerstört?
Und was kann das Punch- Out- Loch am Ende der Zerstörungsschneise verursacht haben?


mosaik911.de/html/das_austrittsloch.html
www.911-archiv.net/pentagon/261-pentagon-damage.html#436
The administrator has disabled public write access.

Re: Pentagonschaden 24 Nov 2010 20:58 #1392

  • Moses
  • Moses's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 243
  • Thank you received: 4
  • Karma: 1
Was willst du jetzt mit deinem Beitrag aussagen?

Soll das eine Antwort auf meinem Beitrag sein?

Was die Pfeiler zerstört hat?
Flugzeug + Feuer? Wäre mal meine Vermutung. ;)

Und was soll jetzt besonderes an dem Loch in der Wand sein?
Dein Link liefert doch schon eine recht plausible Erklärung.
Und was hat das jetzt mit dem Kerosin das Stahlbetonstützen zerschneidet zu tun?

Gruss Moses
The administrator has disabled public write access.

Re: Pentagonschaden 24 Nov 2010 21:16 #1394

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
"Feuer? Wäre mal meine Vermutung"

"... the explosion and fire that resulted from the crash also are not likely to have been dominant factors in the disaster, Sozen said...."

news.uns.purdue.edu/html4ever/020910.Sozen.Pentagon.html
"






"Dein Link liefert doch schon eine recht plausible Erklärung."

Ähm,
1. es sind ZWEI links
2. der 1. link liefert mehrer plausible Erklärungen, die sich gegenseitig ausschließen. Bewiesen ist keine .Außerdem ist der link darauf ausgelegt, die Raketentheorie als nicht zwingende Erklärung darzustellen
3. Der Building Performance Report benennt zwar das Loch, liefert aber keine genaues szenario, wie das Loch entstanden sein soll
4. Die jüngste angebotene Erkrärung ist schon sehr, ähem, explosiv "... The 182,000-pound aircraft was morphing into an enormous mass of energy and matter, plowing forward like a horizontal volcanic eruption.” It continues, “As the mass traveled through the building, it began to resemble a shaped charge, a form of explosive that funnels its force into a small, directed area—like a beam of energy—in order to punch holes through armor or other strong material.”
www.historycommons.org/context.jsp?item=...exitholeexplanations

Kann Kerosin so etwas machen?

5. Wenn es wirklich so einfach wäre, wie Du behauptest, warum hatte das FBI dann ein spezielles Interesse an diesem Loch?

"... In addition, the ASCE team’s photo of the hole, and its assessment of the damaged support columns nearest to it, are provided by the FBI, suggesting the bureau has special jurisdiction at the exit hole. " ]

www.historycommons.org/context.jsp?item=...exitholeexplanations
The administrator has disabled public write access.

Re: Pentagonschaden 24 Nov 2010 22:16 #1396

  • Moses
  • Moses's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 243
  • Thank you received: 4
  • Karma: 1
Statt meine Hauptfrage zu beantworten
Moses wrote:
Was willst du jetzt mit deinem Beitrag aussagen?

Soll das eine Antwort auf meinem Beitrag sein?
präsentierst du mir wieder nur Links mit langen Texten.
Überhaupt scheint bei dir alles nur über Copy & Paste zu laufen.

Aber wie wäre es, wenn du einfach mal das was du aussagen möchtest, mal in ein paar eigene Sätze zu formulieren versuchst?

Und wie man mich überzeugen kann habe ich doch schon geschrieben:
Moses wrote:

Hm, die Stützen überstehen den Aufprall des Flugzeuges, zerschreddern den ganzen Rumpf, und die Anderen werden dann vom Flüssigkeitdruck umgehauen?

Ehrlich Weise muss ich eingestehen, dass ich bei solchen Aussagen noch nicht einmal einen Gedanken an den Clip verschwendet habe.
Aber wenn mal jemand mit Zahlen rüber käme, dann könnte das schon interessanter werden.

Ist doch ganz einfach: Die angesetzten Lasten aus dem dagegen "fliegenden" Kerosin den Bruchlasten der Stütze gegenüber stellen, und schon weiss man, ob das funktioniert oder nicht.
Wenn du mir die Zahlen lieferst, die Beweisen, dass Kerosin Stahlbeton zerschneidet, dann werde ich dir gerne glauben.

Aber eine Diskussion mit Bildchen... Das ist nicht gerade meine Welt.


Und ich weiss immer noch nicht was so besonderes an eine Loch in einer Wand sein soll.
Wenn ich es richtig sehe ist das gerade mal eine Ausmauerung.
Folglich hat die Wand keine Auflasten, die sie zusammenhält.
Und ich habe jetzt oft genug gesehen, wie man da ein Loch hinein bekommt.
Je nach Mörtelgüte ein mehr oder weniger fester Schlag mit einem Vorschlaghammer...
Und jetzt liegt auch noch eine Felge auf der Aussenseite...

Und dann zeigen die Bilder in deinem Link noch Spuren von einer Bearbeitung mit einem Meisel...

Für mich ganz einfache Erklärungen für das Loch in der Wand.

Sag mir bitte einen Grund, warum ich mir die Mühe machen sollte, so ominösen Sachen wie deinen Links nach zu gehen?
Allein wenn ich schon "like a horizontal volcanic eruption" lese, bin ich pappensatt.

Und das FBI interessierte sich für das Loch?
Nanu, ich hatte mich auch mal dafür interessiert, gibt es doch recht genau den Winkel an, in dem das Flugzeug wahrscheinlich eingeschlagen ist.
Gerade wenn es sich um die Felge des Bugrades handelt, das aussen liegt.

Also bitte, wenn du hier mit mir diskutieren willst, dann schreibe erst mal, um was es dir geht.
Diese Behauptungen kannst du dann gerne belegen und als Quellen die Links anfügen.
Das Ganze nennt man dann "argumentieren" -um seine Behauptung zu stützen.

Bringe bitte erst einmal Sinn in deine "Copy&Paste Orgien".

Zum Rätselraten ist mir meine knappe Freizeit zu schade.

Gruss Moses
Last Edit: 24 Nov 2010 22:18 by Moses.
The administrator has disabled public write access.

Re: Pentagonschaden 24 Nov 2010 23:45 #1398

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
???


- Das FBI hatte eine Sonderzuständigkeit für das Loch, "special jurisdiction". Für die Untersuchung des Schadens war das Team der American Society of Civil Engineers ASCE zuständig. Das FBI ist bei Crashs nur für Bergung, Untersuchung und Identifizierung der Flugzeugtrümmer und Leichen zuständig, wie es auch beim Pentagon der Fall war. Wenn das FBI sich für das Loch interessierte, dann deshalb, weil dort etwas Verdächtiges passierte. Oder seit wann interessiert sich das FBI für gemeißelte Löcher?
- Die tiefer im Gebäudebefindlichen Stahlbetonpfeiler, die vollständig zerstört wurden, wurden nicht zerstört

1. vom Flugzeug (siehe oben)
2. vom Kerosin (siehe oben)
3. von den den Bränden (siehe oben)

Was kommt als Ursache in frage? Kevin Ryan und CIT vermuten Bomben. Und es gibt einige Hinweise darauf. Dies sind vor allem Augenzeuge, die einen militärischen Hintergrund haben und mit der Wirkung von Explosivkörpern vertraut sind. Dazu gehören Angaben zur Art der Erschütterung, zu einer Druckwelle, Geruch von Kordit, der Art des Knalls u. a.
www.911-archiv.net/pentagon/999-cit-und-...gen/Page-3.html#1051


Der Blitz, den Zeugen beim Aufprall beschreiben, widerspricht eher einer kerosinverpuffung, sondern spricht eher für eine Detonation:
Blitz:
ab 0: 25

www.youtube.com/watch?v=AzFqXbfv_yg&feature=player_embedded


ab 1: 25

www.youtube.com/watch?v=zac9vt3a4Ug&feature=player_embedded




Zur Art der Explosion:

Thierry Meyssans Bildkommentare auf deutsch

...den Teil über Explosionen (Detonationen und Verpuffungen), ihre mechanischen und chemischen Wirkungen hat ein Brandexperte und Absolvent der berühmten Militärakademie St. Cyr verfaßt. Praktische Kenntnisse hat er sich unter anderem erworben, als er im Kuweit-Krieg mit US-General Schwarzkopf anhand von Fotos die Wirkungen von Geschossen und anderen Flugkörpern auf irakische Bunker analysiert hat...
.
www.steinbergrecherche.com/bimeyssan.htm
The administrator has disabled public write access.

Re: Pentagonschaden 25 Nov 2010 22:15 #1402

  • Moses
  • Moses's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 243
  • Thank you received: 4
  • Karma: 1
Ja so ist es schon viel besser. :)
So verstehe ich auf was es Dir ankommt.

Vorab: Mit dem Pentagon habe ich mich bisher noch nicht genauer befasst.
Mein Interesse galt bisher mehr dem WTC7 und einige Widersprüche zum Nist-Report.
Und das hat schon seinen Grund, da ich dort nicht die "grosse Unbekannte Flugzeug" habe. :lol:
Denn für die Auswirkung von Flugzeugen auf Gebäude gibt es keine Erfahrungswerte mit denen man rechnen kann.

Aber was könnte die Stützen im Innern zerstört haben?
Hast du schon mal gesehen was passiert wenn ein LKW gegen eine Stahlbetonstütze prallt?
Die wenigsten halten das aus, wenn sie nicht dafür Bemessen sind.
Um dir mal Zahlen zu nennen:
Innerhalb von Ortschaften (also mit Geschwindigkeitsbegrenzung von 50km/h) rechnet man mit Anprallasten auf solche Stützen mit 50t (50.000kg)
Ausserhalb geschlossener Ortschaften (80km/h) schon mit 100t.

Bei den Stützen innerhalb des Gebäudes wird man nie damit gerechnet haben, dass Autos dagegen prallen.
Und wenn ich sehe (in den von dir verlinkten Nist Bericht), dass die Stützen gerade mal eine Wendelbewehrung hatte (was bei rechteckigen Stützen recht ungewöhnlich ist), dann waren die nicht gerade hoch bewehrt.

Was passiert jetzt, wenn gegen diese Stützen ein massives Teil wie die Turbine oder das Fahrwerk mit 500-800km/h kracht?
Sie wird es mit Sicherheit nicht überstehen.
Wieviele Stützen es jetzt braucht, bis so eine Turbine zum Stehen kommt... kann ich jetzt schwer sagen.
Müsste ich erst mal nachrechnen, dazu fehlen mir aber die Daten (Stützenquerschnitte, Betongüte, genaue Bewehrung...)

Und selbst bei den Stützen, die nicht von massiven Teilen getroffen wurden, sondern von leichteren, ist wahrscheinlich Beton abgeplatzt und hat die Bewehrung freigelegt.
Damit war das Eisen schutzlos dem Feuer ausgeliefert.
Denn der Brandschutz (Beton) fehlte dann an dieser Stelle.

Ich wundere mich eher, dass das Gebäude nicht gleich beim Crash einstürzte, sondern noch 30min. stehen blieb.
Aber das könnte auch daran liegen, dass dieses Bauteil extra für solche Fälle verstärkt worden sein soll.
(Das habe ich aber nur im Internet gelesen und weiss nicht ob es stimmt!)

Wozu also Bomben?

Ich frage mich eher, warum das Flugzeug ausgerechnet in den Teil geflogen ist, das erst verstärkt worden ist.
Und warum hat er es ausgerechnet im Erdgeschoss getroffen.
Dazu benötigte er einen extremen Tiefflug und die schwierige Anflugkurve.

In den weniger stabilen Obergeschossen wäre der Schaden noch grösser gewesen, weil das Flugzeug wesentlich tiefer in die Ringe vorgedrungen wäre.
Das Pentagon ist ein Sketettbau.
Und den kannst du oben leichter umdrücken als wenn man es unten versucht.
Und Atta war Bauingenieur/Architekt. Der weiss solche Dinge.
Unvermögen des Piloten? Nach der Anflugkurve?
Um dann ausgerechnet den unbewohnten Teil zu treffen?

Das sind die Dinge, die mich verwundern.
Nicht warum das eine Gebäudeteil zusammen gefallen ist.
Nur warum ist das links daneben stehen geblieben?
Obwohl das Flugzeug auch darunter geflogen ist.
Sieht man ja auch in dem von dir verlinkten Nist Bericht
Besonders Ring D und C.

Fehlende Brandspuren im Ring E Obergeschoss links neben dem Einschlag.
Obwohl darunter die linke Tragfläche zerschrettert wurde und damit darunter viel Kerosin gebrannt hatte.

Warum werden bei allen schematischen Darstellungen die Wände weg gelassen, obwohl sie für die Gebäudeaussteifung eminent wichtig waren?

Aber wie schon geschrieben, mit dem Pentagon habe ich mich noch nicht intensiv beschäftigt.
Aber bei mir tauchen da ganz andere Fragen auf.
Womit sich das FBI beschäftigt interessiert mich dabei kaum.

Eher wie stellt Nist das ganze wieder dar.
Wieder nur das hervorgehoben was einem ins Bild passt und die Augen verschlossen gegenüber den anderen Dingen?
Wenn das Nist genauso gearbeitet hat wie beim WTC7, dann ist das für mich ein Grund, warum der Fall nochmals untersucht gehört.

Theorien über Bomben, No-Plane oder Raketen schaden nur dem Ruf nach einer richtigen ergebnisoffenen Untersuchung.
Solche Theorien überlasse ich deshalb lieber anderen.
Mir reicht es, wenn ich mir darüber klar bin, ob Nist -und wo- geschummelt hat.

Gruss Moses
Last Edit: 25 Nov 2010 22:21 by Moses.
The administrator has disabled public write access.
Time to create page: 0.171 seconds