Mon01042016

Last update07:36:08 PM

Back Forum Tatorte Pentagon Kommentar zu Lehles Artikel(5): Lloyde England
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me
  • Page:
  • 1

TOPIC: Kommentar zu Lehles Artikel(5): Lloyde England

Kommentar zu Lehles Artikel(5): Lloyde England 28 Feb 2012 20:22 #2371

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Lehle schrieb in "Die Pentagon- Überflugtheorie":

Interessant ist die wirre Aussage des Taxifahrers Lloyde England:

Der Taxi-Fahrer Lloyde England war am 11. September in unmittelbarer Nähe des Anschlags. Er wird als Zeuge für die offizielle Darstellung angeführt und bezeugt den südlicheren Anflug mit Einschlag. Laut ihm wäre eine lange Straßenlaterne dabei vom Flugzeug abgebrochen worden und in seinem Taxi gelandet. Es stieß durch die Windschutzscheibe und blieb mit einem Ende im Beifahrersitz stecken, das andere Ende ragte aus seinem Auto heraus. Er redet ausdrücklich über den langen Teil der Laterne, nicht einem abgebrochenen kleineren Teil.
...
Ein schweigsamer Unbekannter hätte ihm geholfen, den 120 kg schweren Pfosten aus dem Wagen zu ziehen, dabei blieb die Motorhaube unbeschädigt! Wie genau sie das anstellten, kann er sich nicht mehr erinnern. Herr England macht in dem Video-Interview mit CIT einen geistig verwirrten Eindruck.
Im Gesprächt mit Craig Ranke und Konfrontation mit den CIT-Zeugen, die für einen nördlicheren Anflug zeugen, sagte Herr England aus, dass der Unfall auf der nördlichen Seite der Brücke geschah. So änderte er den Standort des Taxis ab (Zeitindex 06:06 in der CIT-Dokumentation). Fotoaufnahmen des Tagen beweisen jedoch, dass er, sein Taxi und die umgeknickten Pfosten sich im südlichen Teil der Brücke am Pentagon befanden. Daher mutmasst CIT, dass die Laternenpfosten ohne Flugzeugeinwirkung fielen, sie wären entweder während des Überfluges oder im Vorfeld von Beteiligten umgerissen worden. Dafür gibt es jedoch keine Augenzeugen. Da Herr England bestätigt, dass das Flugzeug Laternenpfosten umflog, müsste er Komplize der Verschwörung sein, was CIT vermutet.

Das unter Druck setzen und Beleidigen von unliebsamen Augenzeugen, scheint öfters vorzukommen.

www.911-archiv.net/Tatort-Pentagon/die-p...erflug-theorieq.html


Zu den Zeugen, die gesehen haben wollen, wie das Flugzeug die Laternenmasten umriss, von denen einer Englands Taxi beschädigt haben soll, habe ich hier schon geschrieben:

www.911-archiv.net/Pentagon/2366-Komment...Laternenpfosten.html

Der Laternenposten, der laut offizieller Version vom Angriffsflugzeug umgerissen worden sein und sich durch die Windschutzscheibe von Lloyd Englands Taxi gebohrt haben soll, war der erste umgerissene und auch der am weitesten von der alternativen Flugroute nördlich der CITGO- Tankstelle entfernte Laternenpfosten.

www.youtube.com/watch?v=YVDdjLQkUV8&feature=player_embedded#!

Hier eien realsiitsichere Darstellung unter Berücksichtigung der der von offiziellen Stellen kolportierten Geschwindigkeit des Flugzeugs








Wenn die Zeugen für eine nördlichere Flugbahn recht haben, können die Laternenmasten und Lloyd Englands Taxi nicht als Folge des Flugzeugs beschädigt worden sein. Lloyds Zeugenaussage ist ein wichtiger Eckpfeiler der südlichen offiziellen Flugbahn. Interessant ist, dass Lehle auch schreibt:


Das Team hat interessante Augenzeugen-Interviews gemacht. Es gibt glaubwürdige Augenzeugen (festgehalten auf Video), die von einem nördlicheren Anflug zum Pentagon zeugen, als offiziell dargestellt (gelbe Linien). [/b]


Wenn Lehle die Zeugen für einen nördlicheren Anflug für glaubwürdig hält, warum hält er daran fest, dass das Flugzeug die Laternenpfosten südlich umriss? Eine Flugbahn nördlich der CITGO- Tankstelle schließt automatisch das Umreißen der Laternenpfosten aus.

Vielleicht auch weil sich Lehle der Implikationen der glaubwürdigen Zeugen für eine nördlichere Flugbahn bewusst ist, umgeht er geschickt diesen Umstand, in dem er Lloyd Englands Geisteszustand in Frage stellt:
Interessant ist die wirre Aussage des Taxifahrers Lloyde England... Herr England macht in dem Video-Interview mit CIT einen geistig verwirrten Eindruck.

www.911-archiv.net/Tatort-Pentagon/die-p...erflug-theorieq.html


Hier nähert sich Lehle den Methoden, die er CIT vorwirft:

Das unter Druck setzen und Beleidigen von unliebsamen Augenzeugen, scheint öfters vorzukommen.


Lloyds sogennante "Verwirrtheit" hat seltsamer weise Methode. Wir werden sehen dass seinen seinen "wirren Aussagen" ein System steckt

Da Herr England bestätigt, dass das Flugzeug Laternenpfosten umflog, müsste er Komplize der Verschwörung sein, was CIT vermutet.

Hier seine erste publizierte Aussage (der Originallink funktioniert nicht mehr):



CIT wurde sich der Wichtigkeit der Aussage Englands bewusst, bevor sie auf den ersten Zeugen für einen nördlicheren Anflug Robert Turcios stießen. Schon zum Zeitpunkt des ersten CIT- Interviews mit England 2006 ließen Englands Aussagen enorme Zweifel aufkommen.

www.youtube.com/watch?v=cCnKLVwBsIY

Lehle schrieb:
Ein schweigsamer Unbekannter hätte ihm geholfen, den 120 kg schweren Pfosten aus dem Wagen zu ziehen, dabei blieb die Motorhaube unbeschädigt! Wie genau sie das anstellten, kann er sich nicht mehr erinnern


Das ist ein guter Punkt: Wie konnten sie den Pfosten herausziehen, ohne einen Kratzer oder Delle zu hinterlassen?
England wäre sogar einmal hingefallen, als sie den Pfosten herauszogen


NGLAND :And- and- and the bent part went to the bottom.

PICKERING: Oh so it flipped.

ENGLAND :Yeah.

PICKERING: The bent part, okay.

ENGLAND :Yeah. And it took me down.

PICKERING: So you tumbled backwards this way.

ENGLAND: I f-- yeah I fell-- I fell back-...

SOMEONE OFF CAMERA: (unintelligible)

ENGLAND: Yeah I fell back-- I fell back with the pole in my hand.


Nicht der kleisnte Kratzer, ncicht die kleinste Dellelsind auf den Fotos vom 11. und 12.9.2001 zu sehen:



www.thepentacon.com/Topic2.htm

Merkwürdig auch, dass er zuerst von einem Freund spricht, der geholfen haben soll, dann von einem Fremden. Hat sich Lloyd England verplappert?

ENGLAND: I had a hel-- help. A friend of mine. . .(unintelligible)...

RANKE A friend of you helped?

ENGLAND: Yeah.


z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showto...w=findpost&p=2408646


Schon aus den oben genannten Gründen war Lloyds Aussage 2006 nicht glaubwürdig.


Trotz der Gerüchte und Zweifel an seinem Bericht ließ sich England 2008 ein weiteres Mal von CIT interviewen. Hier zeigt sich, dass seine "geistige Verwirrttheit" System hat. Bis 2008 blieb er standhaft bei seiner Aussage auf der Brücke gewesen zu sein, wo sich die umgerissenen Laternenpfosten befanden. Von geistiger Verwirrung kann nicht die Rede sein!:

2006 im Interview mit NBC:

www.dailymotion.com/video/x1julr_lloyd-england-on-nbc_news

England zeigt deutlich auf die Brücke weiter südlich, wo sich die umgeknickten Laternenpfosten befanden:
Hier nochmal die Brücke in Relation zum Pentagon:



England zeigt auf die Brücke im Süden:





Erst 2008. nachdem CIT genügend Aussagen für einen Flugbahn nördlich der CITGO , gesammelt hatte änderte er seine Aussage. Warum wohl?
Im Gesprächt mit Craig Ranke und Konfrontation mit den CIT-Zeugen, die für einen nördlicheren Anflug zeugen, sagte Herr England aus, dass der Unfall auf der nördlichen Seite der Brücke geschah. So änderte er den Standort des Taxis ab (Zeitindex 06:06 in der CIT-Dokumentation). Fotoaufnahmen des Tagen beweisen jedoch, dass er, sein Taxi und die umgeknickten Pfosten sich im südlichen Teil der Brücke am Pentagon befanden.

Leider unterschlägt Lehle dem unbedarften Leser, dass Lloyd off- camera, als er sich offenbar sicher fühlte, nicht aufgenommen zu werden, zu diesem Zeitpunkt immer noch wusste, dass er sich auf der Brücke befand (CIt schnitten die Gespräche heimlich mit)

England berichtet, dass sein Freund Bilder des TAxis schoss, als er sich auf der Brücke befand:
www.youtube.com/watch?v=3GHM5f9lVho&feature=related

Als die Kameras liefen, leugnete er plötzlich auf einmal, sich auf der Brücke befunden zu haben, sondern weiter nördlich. Als sicher war dass Aufzeichnungen gemacht wurden, die man als Beweise vor Gericht verwenden könnte, versucht er wider besseren Wissens falsches Erinnerugnsvermögen vorzutäuschen, um seinen Kopf angesichts des angehäuften Beweismaterials für die nördlichere Flugbahn, d.h. die Inszenierung des Schadens an seinm Taxi und seien Verwicklung darin, aus der Schlinge zu ziehen.





DAs größte Versäumnis Lehles jedoch ist es, Lloyds Eingeständnis einer Verschwörung dem Leser vorzuenthalten

www.youtube.com/watch?v=3GHM5f9lVho&feature=related
Lloyde England: This is too big for me man, this is a big thing. Man you know this is a world thing happening, I'm a small man. My lifestyle is completely different from this. I'm not supposed to be involved in this. This is for other people. People who have money and all this kind of stuff.
Craig Ranke: Well you said, well wait a minute, what do you mean?

Lloyde: Well I'm not supposed to be involved with this, I don't have nothing.

Craig: So is your point that these people who have all the money....

Lloyde: This is their thing.


Craig: This is their event?

Lloyde: This is for them.

Craig: Meaning that they're doing it for their own reasons.

Lloyde: That's right. I'm not supposed to be in it.

Craig: But they used you right?

Lloyde: I'm in it.

Craig: You're in it.

Lloyde (with a broad smile): We came across the highway together.

Craig: You and their event.

Lloyde: That's right.

Craig: But they must have planned that.

Lloyde: It was planned.


Seit der Konfrontation mit dem CIT- Beweismaterial behauptet Lloyd England wider besseren wissens sich weiter nördlich befunden zu haben. Er behauptet nun sogar, CIT hätten die Fotos manipuliert

England: You know what? I know where the cab was and I know where they wanted it to be, but I can prove where the car was.
There's a permanent picture of the fire and the Pentagon...my cab is the only cab in the world involved in 9/11...and I now where the car was. And they are trying to put the car somewhere else, for what reason, I don't know because they weren't there.

Hill : So they were trying to use some sort of distorted picture..

England: The pictures were made to be in one place when I was somewhere else....my car is not there at the bridge at Columbia Pike. They got it wrong, and I don't know why they have it wrong.
www.pumpitout.com/audio/ll_061510.mp3

pilotsfor911truth.org/forum/index.php?s=...=findpost&p=10799426


CIT hat nichts manipuliert. Sämtliche Fotos stammen aus offiziellen Quellen.

Lloyd England lügt Jeff Hill an, als er sich als gewöhnlichen, armen alten Taxifahrer darstellt, der versucht über die Runden zu kommen.
1. Wie in der CIT Doukmentation von 2008 zu sehen, besitzt England neben seinem Haus außerdem noch ein Grundstück mehrere Autostunden außerhalb von Washington D.C., wo er noch 2008 das beschädigte Taxi aufbewahrte.

z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=439
www.youtube.com/watch?v=yC3LRdjocmc&list...ndex=12&feature=plcp

2. England ist Mitglied der Blue Knights, die nur Polizeibeamte aufnimmt., was nahelegt dass Lloyd Verbindungen zu staatlichen Behörden hat.

z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=1294&st=0

3. Englands Frau Shirley arbeitet für das FBI. Er hat sich widersprüchlich zur Position seiner Frau beim FBI geäußert.

Egal wie ihre Stellung beim FBI ist, sie scheint über FBI- Insiderwissne zu verfügen::

Sie behauptet zu wissen warum das FBI Lloyde Taxi nicht untersuchte und dass das Flugzeug nicht ins Pentagon flog.

www.youtube.com/watch?v=N-KCiwwxtnU&feature=channel


Fazit:

Lloyd England ist kein gewöhnlicher Taxifahrer, er und seine Frau haben noch nicht näher unterscuhte Verbindungen zu staatlichen Stellen. Außerdem scheinev beide über Insiderwissen zu verfügen, zu dem sich beide vor der Kamera nicht äußern wollen. LLoyds Verhalten ist kein Zeichen geistiger Verwirrung, es wurden ihm merhmals bewusste Lügen ,widersprüchliche Aussagen und bewusste Irreführungen nachgewiesen, was ihn angesichts der Beweise für die nördlichere Flugroute auf die Verdächtigenliste setzt. Auch das Eingeständnis von Bedeutung. Es ist bemerkenswert wie viel Energie und Aufmerksamkeit Larry Silversteins "pull-it"- Äußerung gewidmet und bei Lloyd Englands Geständnis und Lügen einfach weghören.
Last Edit: 29 Feb 2012 15:59 by stefanlebkon.
The administrator has disabled public write access.

Re: Kommentar zu Lehles Artikel(5): Lloyde England 11 Mar 2012 12:48 #2379

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Addendum:

Hier die komplette Doku von CIT
Lloyde England and His Taxi Cab - The Eye of the Storm
www.youtube.com/watch?v=yC3LRdjocmc
The administrator has disabled public write access.
  • Page:
  • 1
Time to create page: 0.159 seconds