Wed07062022

Last update07:36:08 PM

Back Forum Tatorte Pentagon Pentagon Damage Analysis
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: Pentagon Damage Analysis

Pentagon Damage Analysis 08 Apr 2014 20:14 #2934

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
@johannes1:
Was hältst du denn von bios Artikel?
www.911-archiv.net/Tatort-Pentagon/die-p...erflug-theorieq.html
The administrator has disabled public write access.

Pentagon Damage Analysis 08 Apr 2014 21:31 #2935

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
stefanlebkon wrote:
@johannes1:
Was hältst du denn von bios Artikel?
www.911-archiv.net/Tatort-Pentagon/die-p...erflug-theorieq.html

bio kommt zu folgenden Schlüssen,(denen ich mich in Bezug auf CIT anschliesse mit nachfolgenden Einschränkungen/Anmerkungen)

"Zusammenfassend bewerte ich, dass die Beweise für einen Überflug - im Vergleich mit den Gegenbeweisen - sehr schwach sind. Folgende Beweisstücke, die für einen Flugzeug-Einschlag sprechen, müssten, würde man CIT - Argumentation folgen, gefälscht sein:

1. Augenzeugen sowohl für ein Passagierflugzeug, das ins Pentagon fliegt (Quelle), wie Augenzeugen, die die Leichen der Flugzeugpassagieren noch auf den Sitzen festgeschnallt sahen (Quelle 1, Quelle 2).

[Anmerkung: Augenzeugen sind keine guten Beweisquellen,keine harten Beweise, ausser es treten keine Widerspürche auf.Hier treten zig Widersprüche auf, (vgl. auch onesliceshort) , besser man lässt die Augenzeugen aussen vor und betrachtet die Fakten, wie z.B. die Schäden am Pentagon oder auch den gepflanzten Ausweis. Bio gab ja eine interessante Quelle: www.rense.com/general68/pass.htm , lohnt zu lesen.]

2. Umgeknickte Lichtmasten

3. Vom Flugzeugflügel eingedrückter Generatorwagen vor dem Pentagon

4. Halbrunder Schaden am Fundament unter dem Einschlagsloch
[hierzu wäre eine Erläuterung nicht schlecht]

5. Überwachungsvideos, die kein Überflug über dem Pentagon zeigen

[Der Punkt ist z.B .schwach, weil sehr viele Überwachungsvideos konfiziert wurden und nur zwei veröffentlicht wurden . Das ist der deutlichste Punkt, dass die OVT was zu verbergen hat und das was nicht stimmt]

6. Feuerball beim Einschlag wie beim WTC, verursacht durch Treibstoff
[Kurz danach gab es nochmals einen erklärungsbedürftigen(!) Feuerball, fotodokumentiert]
7. Durchgeschlagene Pentagon-Gebäuderinge
8. In Richtung Flugschneise umgeknickte Säulen im Pentagon
9. Flugzeugtrümmer (Fetzen der Außenhaut in den Farben von American Airlines, Triebwerktrümmer, Fahrwerkstangen, Achsen, Felgen, Teil einer Flügel-Lamelle)
[Hierzu ist zu sagen, das das punch- out hole nicht befriedigend erklärt ist, keine Teile mit Seriennummern gefunden wurden (Fahrwerke) , ebenso nicht die beiden Triebwerke bzw. Teile davon, und das was da aufgesammelt wurde (alles ohne Seriennummern) nach ca. 6 Wochen an den "Besitzer" AA übergeben wurde.
Wir haben also null Beweise, ausser "Augenzeugen" ,die eigentlich sehr wenig sehen konnten bei fast 500 mph , vgl. oben , dass es tatsächlich eine B.757 war, die da reinflog und harte Fakten dass es keine B.757 gewesen sein kann ]

und 10. was leider zuoft weggelassen wird: Das Schicksal der Passagiere, Crew und der "Attentäter"

[Im o.g. Rense link sind z.B. die Ungereimtheiten zu Passagierliste und angeblicher DNA Bestimmung der Flugzeugopfer dargestellt und in meiner Kritik Pentagon Schadensberichts mit den Diskrepanzen von Erdgeschoss und 1.Etage und dem 757 Rumpfdurchmesser sowe dem Auffinden von Flugzeugopfern , was weder mit der Etage noch mit dem Ort der DNA Proben übereinstimmt.
Zuviele Ungereimtheiten, der angebliche Anflugweg, das Verbergen von Überwachungsvideos die Alles klären könnten , Lug und Trug der OVT eben.
Meine bisherige Meinung bleibt: dass da ein Flugzeug/gerät reinflog ist klar und , eine Boing 757 war das nicht .
Aber wie bekannt ist das Pentagon nicht der Knackpunkt der OVT, sondern der Freifall des Grossteils von WTC 7 über 25 m, ein Thema was OVTler meiden wie der Teufel das Weihwasser.
Last Edit: 08 Apr 2014 21:35 by johannes1.
The administrator has disabled public write access.

Pentagon Damage Analysis 09 Apr 2014 17:10 #2936

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Hi,

danek für die schnelle Antowrt. Interessante Variante:
Anmerkung: Augenzeugen sind keine guten Beweisquellen,keine harten Beweise, ausser es treten keine Widerspürche auf.Hier treten zig Widersprüche auf, (vgl. auch onesliceshort) , besser man lässt die Augenzeugen aussen vor und betrachtet die Fakten, wie z.B. die Schäden am Pentagon oder auch den gepflanzten Ausweis

Nun, wenn Augenzeugen keine guten Beweisquellen sein können. müsstest du eine Menge Merichturteile anzweifeln.
Dass Augenzeugen nicht unbeingt exakte Erinnenrungen haben, ist klar-
nur gibt es Elemente, die in den Zeugneaussagen sich aber wiederholen. OSS hat auch nicht die Glaubwürdigkeit der zeugen in seinen früheren Arbeiten auch nicht grundsätzlich hitnerfragt.

Für die Zeugenaussagen zum "Einschlag der Boeing" und für das Umreißen der Lichtmasten gibt es genügend soziologische, psyhcologische und andere Erklärungen.
Aber die anderen Elemente (NOC, die der OT widersprechende Stelle, an der das Flguzeug Rt. 27 überquert haben soll) sidn nicht so leicht erklärbar. Eine Zufallsverteilung ist es nicht, auch nicht eine Verschwörung der Zeugen.
Da es relativ viele eindeutige NOC- Aussagen gibt, auch von Zeugen, die nicht von CIt interviewt wurden, kann ein Einfluss von außen (CIt, MEdien etc.) ausgeschlossen werden. Die NOC- Angaben sidn also nicht subjektiv, da sie sich gegenseitig unabhängig bestätigen und habe nfolglich durchaus objektive Beweiskraft.
[Hierzu ist zu sagen, das das punch- out hole nicht befriedigend erklärt ist, keine Teile mit Seriennummern gefunden wurden (Fahrwerke) , ebenso nicht die beiden Triebwerke bzw. Teile davon, und das was da aufgesammelt wurde (alles ohne Seriennummern) nach ca. 6 Wochen an den "Besitzer" AA übergeben wurde.
Meine bisherige Meinung bleibt: dass da ein Flugzeug/gerät reinflog ist klar und , eine Boing 757 war das nicht .


Einige Trümmerteile wurden auf Fotos identifiziert und als einer Boeing 757 zugerechnet. Auch ist ein Stück Außenhülle mit Teilen der Aufschrift "American Airlines" fotografiert worden- es gibt also einige Trümmerteile., die AA udn einer Boeing zugeordnet werden konnten, aber ein Schadensbild, das nicht von einer Boeing verursacht wurde.
Es wurden keine trümemrteile eines anderen Flugzeugs identifiziert, sodnern die nur einer Boeing und von AA.
D.h. sämtlichen Beweise für einen angeblihen Flugzeugeinschlag der Boeing sind Fake- die Trümmer, die DNA der Passagiere, etc.
Es gibt keine trümmer eines anderen Flugzeugs.

Ein anderes Fluggerät war nicht nötig und es gibt auch keine Hinweise. Da hätten auch gut platzierte Sprengsätze genügt, um die Zerstörugnsschneise zu verursachen.
Wenn etwas reinflog und die Lichtmasten umriss, muss einer Boeing zumindest geähnelt haben, besonders in der Größe.

z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=621


Da aber das Schadensbild im Pentagon nicht dem eines flugzeugs dieser Größe entspricht, müssen mindestens ein Teil der umgerissenen Lichtmasten Fake sein- also nicht vom alternative Fluggeraät/- zeug umgerissen.

Die Beweise für den Einschlag eines Fluggeräts sind zu mindestens 95% komplett Fake oder dubios.

Ein kleineres Flugzeug/ Fluggerät, das einen so geringen Anteil am Schadensbild hätte, würde keinen Sinn ergeben- wenn 3 der 5 Lichtmasten fake und die 2 restlichen vom flugzeug verursacht wurden, steltl sich die Frage. Warum so umständlich und nicht auch die 2 restlichen Lichtmasteneinfach faken?

Belegt ist durch ATC und zeugen ein Boden der Anflug eines großen Jets- das Schadensbild zeigt, dass er nicht ins PEntagon flog.
Aber wie bekannt ist das Pentagon nicht der Knackpunkt der OVT, sondern der Freifall des Grossteils von WTC 7 über 25 m, ein Thema was OVTler meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Sowohl OVTler als auch 9/11- Skeptiker meiden das Pentagon wie das Weihwasser. Das Thema Sprengung des WTC7 und der Twin towers wird ja ausreichend diskutiert - udn OVTler scheuen ja nicht die Diskussion darüber.
Was ichbei diversen Diskussionenüber CIT udn das petnagon in foren beobachtet habe, ist, dass sich keiner die NOC- Aussagen erklären kann und fragen nach der angeblichen DNA- Identifizierung und der schlampigen Dokumentation der trümmerteile keien Erklärung haben und diese scheuen. Schnell kommen auch Beleidigungen und Schimpfungen der OVTler, ein ZEichen ,dass sie keine guten Argumente parat haben.
Das Pentagon ist die Achillesferse der OVT und verdient genauso viel beachtung wie das WTC.
The administrator has disabled public write access.

Pentagon Damage Analysis 10 Apr 2014 10:23 #2937

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
stefanlebkon wrote:
Hi,

danek für die schnelle Antowrt. Interessante Variante:

Jo
Anmerkung: Augenzeugen sind keine guten Beweisquellen,keine harten Beweise, ausser es treten keine Widerspürche auf.Hier treten zig Widersprüche auf, (vgl. auch onesliceshort) , besser man lässt die Augenzeugen aussen vor und betrachtet die Fakten, wie z.B. die Schäden am Pentagon oder auch den gepflanzten Ausweis
stefanlebkon wrote:
Nun, wenn Augenzeugen keine guten Beweisquellen sein können. müsstest du eine Menge Merichturteile anzweifeln
.

Deshalb gibt es ja jede Menge Fehlurteile. Augenzeugen sind keine harten Beweise, ausser alle Augenzeugen sagen dasselbe aus (was hier mitnichten der Fall ist) oder die Aussagen werden durch wirklich harte Beweise gestützt.
Das ist meine Position.
.stefanlebkon wrote:
Für die Zeugenaussagen zum "Einschlag der Boeing" und für das Umreißen der Lichtmasten gibt es genügend soziologische, psyhcologische und andere Erklärungen. Aber die anderen Elemente (NOC, die der OT widersprechende Stelle, an der das Flguzeug Rt. 27 überquert haben soll) sidn nicht so leicht erklärbar. Eine Zufallsverteilung ist es nicht, auch nicht eine Verschwörung der Zeugen.
vgl. meine Einschätzung obenstefanlebkon wrote:
Da es relativ viele eindeutige NOC- Aussagen gibt, auch von Zeugen, die nicht von CIt interviewt wurden, kann ein Einfluss von außen (CIt, MEdien etc.) ausgeschlossen werden. Die NOC- Angaben sidn also nicht subjektiv, da sie sich gegenseitig unabhängig bestätigen und habe nfolglich durchaus objektive Beweiskraft.

Da es aber (sich mit anderen Augenzeugen) widersprechende Angaben sind, vgl. oben

Jo
Hierzu ist zu sagen, das das punch- out hole nicht befriedigend erklärt ist, keine Teile mit Seriennummern gefunden wurden (Fahrwerke) , ebenso nicht die beiden Triebwerke bzw. Teile davon, und das was da aufgesammelt wurde (alles ohne Seriennummern) nach ca. 6 Wochen an den "Besitzer" AA übergeben wurde.

Jo
Meine bisherige Meinung bleibt: dass da ein Flugzeug/gerät reinflog ist klar und , eine Boing 757 war das nicht
.
stefanlebkon wrote:
Einige Trümmerteile wurden auf Fotos identifiziert und als einer Boeing 757 zugerechnet. Auch ist ein Stück Außenhülle mit Teilen der Aufschrift "American Airlines" fotografiert worden- es gibt also einige Trümmerteile., die AA udn einer Boeing zugeordnet werden konnten, aber ein Schadensbild, das nicht von einer Boeing verursacht wurde.
Es wurden keine trümemrteile eines anderen Flugzeugs identifiziert, sodnern die nur einer Boeing und von AA.
Das sehe ich nicht so. Wo bleiben die Seriennummer, bzw. die klare (offizielle!) Identifizeirung der Teile die solch einen (unwahrscheinlichen) Einschlag einer 757 hatten hätten eingermassen überstehen müssen?
Es gibt bis heute keine Beweise für eine 757.stefanlebkon wrote:
D.h. sämtlichen Beweise für einen angeblihen Flugzeugeinschlag der Boeing sind Fake- die Trümmer, die DNA der Passagiere, etc.
Ersteres ist fraglich (vgl. Fotos von Flugzeugteilen (dies aber ohne Nachweis dass dei zu einer 757 gehören),Letzeres wird stimmen.stefanlebkon wrote:
.
Es gibt keine trümmer eines anderen Flugzeugs.

Das stimmt nicht, es wurden Trümmer geborgen und auch auf dem Rasen laen Trümmer. Die Trümmer konnten nur (in üblicher forensischer Weise) nicht einer Boeing 757 zugeordnet werden und wrurden dem "Eigentümer" AA nach ca,6 Wochen zurückgegeben, forensisches Material wurde nicht ordentlich unteruscht und quasi "vernichtet", wei bei den WTC Wolkenkratzern.Typische Verschleirung einer Tat. Dei Leue die das angeordnet haben müssen, kann man ja feststellen!stefanlebkon wrote:
Ein anderes Fluggerät war nicht nötig und es gibt auch keine Hinweise. Da hätten auch gut platzierte Sprengsätze genügt, um die Zerstörugnsschneise zu verursachen.

Ich denke schon, dass ein Fluggerät nötig war, was nicht ausschliesst, dass zusätzlich Bomben platziert waren.stefanlebkon wrote:
Wenn etwas reinflog und die Lichtmasten umriss, muss einer Boeing zumindest geähnelt haben, besonders in der Größe.

z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=621
Zustimmung und Überlegung , dass: wenn man ein etwas kleineres (zweistrahliges) Militärflugzeug mit Fernsteuerung verwendet hat, man bei diesen die Spannweite z.B. durch balanzierstangenmässige "Anbauten" vergrössert hat (man musste dieses Flugzeug sowieso präparieren) , dann bekommen wir das vorliegenden Schadensbild.
Vieles spricht dafür , auch das Zurückhalten der Überwachungsvideos.stefanlebkon wrote:
Da aber das Schadensbild im Pentagon nicht dem eines flugzeugs dieser Größe entspricht, müssen mindestens ein Teil der umgerissenen Lichtmasten Fake sein- also nicht vom alternative Fluggeraät/- zeug umgerissen.
Nein, siehe Vermutung obenstefanlebkon wrote:
Die Beweise für den Einschlag eines Fluggeräts sind zu mindestens 95% komplett Fake oder dubios.
Sehe ich nicht sostefanlebkon wrote:
Ein kleineres Flugzeug/ Fluggerät, das einen so geringen Anteil am Schadensbild hätte, würde keinen Sinn ergeben- wenn 3 der 5 Lichtmasten fake und die 2 restlichen vom flugzeug verursacht wurden, steltl sich die Frage. Warum so umständlich und nicht auch die 2 restlichen Lichtmasteneinfach faken?
Wenn es so ablief, wie von mir vermutet, s.o. sind diese Überlegungen entbehrlich.stefanlebkon wrote:
Belegt ist durch ATC und zeugen ein Boden der Anflug eines großen Jets- das Schadensbild zeigt, dass er nicht ins PEntagon flog.
Bei der Entfernung kann man m.E. nur einen "grossen" Jet sehen, aber keine B.757 klar identifizieren.

Jo
Aber wie bekannt ist das Pentagon nicht der Knackpunkt der OVT, sondern der Freifall des Grossteils von WTC 7 über 25 m, ein Thema was OVTler meiden wie der Teufel das Weihwasser.
stefanlebkon wrote:
Sowohl OVTler als auch 9/11- Skeptiker meiden das Pentagon wie das Weihwasser. Das Thema Sprengung des WTC7 und der Twin towers wird ja ausreichend diskutiert - udn OVTler scheuen ja nicht die Diskussion darüber.
Nun, schau mal ins gulli Weltordungsforum.board.gulli.com/thread/1537495-die-sich-...osted=1#post14852876
Da versuche ist seit mehr als 6 Monaten die OVT Gläubigen zu einer Stellungnahme zum Freifall des Grossteils von WTC 7 zu bringen. Ergebnis: null bzw. ein Teilnehmer rang sich durch zu "Sieht wie eine Sprengung aus".
Selbst hier in diesem Forum (!!) tun sich die Moderatoren schwer zum Freifall des Grossteils von WTC 7 k l a r Stellung zu nehmen! Vgl. Solomon building Pfad.
stefanlebkon wrote:
Das Pentagon ist die Achillesferse der OVT und verdient genauso viel beachtung wie das WTC.
Sagen wir: nach der Sprengung von WTC 7 und den der Sprengung der Türme ist offensichtlich, dass ins Pentagon mit ziemlicher Sicherheit keine Boeing 757 reingeflogen ist.
Aber du hast Recht, das Thema wird ziemlich stiefmütterlich behandelt.
Gruss
Last Edit: 10 Apr 2014 10:30 by johannes1.
The administrator has disabled public write access.

Pentagon Damage Analysis 11 Apr 2014 11:08 #2938

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Zustimmung und Überlegung , dass: wenn man ein etwas kleineres (zweistrahliges) Militärflugzeug mit Fernsteuerung verwendet hat, man bei diesen die Spannweite z.B. durch balanzierstangenmässige "Anbauten" vergrössert hat (man musste dieses Flugzeug sowieso präparieren) , dann bekommen wir das vorliegenden Schadensbild.

Das Problem ist: es gibt unter den Trümmerteilen kein einziges, das definitv einem Militärflugzeug zugerechnet werden kann. Udn auch keine zeugenaussagen zu einem Militärflugzeug.
Es steltl sich auch die Frage, wenn das umgenbaute Flugzeug die Lcithmasten umriss, hätten die Flügel da nicht Schaden nehmen müssen?
Die "bruchstellen" an den Basen der Lichtmasten shen z.B. geschnitten aus.
911blogger.com/node/12064
911blogger.com/news/2007-10-19/downed-li...vance#comment-165511

Die Geschichte von Lloyd england, dessen Windschutzscheibe einer der Lcihtmasten durchschlagen haben soll, ist äußerst unrealistisch und enthält einige Merkwürdigkeiten.

www.thepentacon.com/Topic2.htm
z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=432

Es gibt einige Trümmer, die einer Boeing zugeordnet werden konnten.
911review.com/errors/pentagon/turbofans.html
Es gibt auch ein teil der Außenhülle, das von einem Schriftzug der AA zu stammen scheint.

Es gibt bis heute keine Beweise für eine 757

es gibt einige platziert Beweise für eine boeing 757.
es gibt keien Beweise für einen anderen Flguzeugtyp.
Das stimmt nicht, es wurden Trümmer geborgen und auch auf dem Rasen laen Trümmer. Die Trümmer konnten nur (in üblicher forensischer Weise) nicht einer Boeing 757 zugeordnet werden und wrurden dem "Eigentümer" AA nach ca,6 Wochen zurückgegeben, forensisches Material wurde nicht ordentlich unteruscht und quasi "vernichtet", wei bei den WTC Wolkenkratzern.

Dem stimme ich zu, mit der eisnchränkung, dass einige Trümmerteile dem Flugzeugtyp zugeordnet wurden.
Augenzeugen sind keine harten Beweise, ausser alle Augenzeugen sagen dasselbe aus (was hier mitnichten der Fall ist)

Sämtliche augenzeugen, die Blick auf die CITGO und/ oder den NAvy Anenx hatten sprechen von einer alternative, nördlichen Flugbahn.
Es gibt, was den Anflug des Flugzeugs (NOC) betrifft, keine wirklichen großen Widersprüche.
oder die Aussagen werden durch wirklich harte Beweise gestützt.

Das Schadensbild entspricht der Boeing, die Flugzeugtrümmer eienr Boeign wurden paltziert, DNA- Beweise gefakt etc. Das widerspricht nicht.
Ich glaube auch nicht, dass die Explosionswolke beim "Einschlag2 wirklich eine treibstoffexplosion ist.
Bei der Entfernung kann man m.E. nur einen "grossen" Jet sehen, aber keine B.757 klar identifizieren.

Und? Es wurde ein großer jet im Anflug aufs Pentagon gesehen, jedoch NOC und einer rechtskurve- somit kann er nicht die Lichtmasten umgerissen haben.
Vieles spricht dafür , auch das Zurückhalten der Überwachungsvideos.

Das kann auch für den Überflug sprechen doe NOC. Interessant ist ja, dass Videos von der Nordsetie der Tankstelle nicht veröffentlicht udn eien Kamera kurz nach der Attacke entfernt wurde:

www.thepentacon.com/Topic8.htm

Mögliche Beweise GEGEN NOc werden also zurückgehalten.
Last Edit: 11 Apr 2014 11:38 by stefanlebkon.
The administrator has disabled public write access.

Pentagon Damage Analysis 11 Apr 2014 21:46 #2939

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Und noch etwas:

Das Flugzeug/- gerät hat in deinem Szenario (fast) die Flügelspannweite einer Boeing 757. Die Flügel und/ oder Anbauten müssten Spuren an der Fassade hinterlassen- wie OSS aufzeigt, gibt es keine solchen Spuren.

rechter Flügel:
z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showto...&st=0&#entry22012999

Linker Flügel:

z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showto...&st=0&#entry22013004


Auch interessant:

killtown.911review.org/flight77/building.html

Es gibt keine Flügelschäden neben dem "Einschlagsloch" noch Spuren der Heckflosse
The administrator has disabled public write access.
Time to create page: 0.187 seconds