Sat11262022

Last update07:36:08 PM

Back Forum Tatorte Pentagon CIT und Überflugzeugen
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: CIT und Überflugzeugen

Aw: CIT und Überflugzeugen 28 Sep 2010 19:25 #1054

  • Harry_B
  • Harry_B's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 155
  • Karma: 2

Ein interessantes Bild, man sieht vom Generator-Trailer bis zum Heliport-Tower, aber sieht man wirklich die Einschlagstelle?
The administrator has disabled public write access.

Aw: CIT und Überflugzeugen 28 Sep 2010 20:02 #1055

  • Red Dwarf
  • Red Dwarf's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 126
  • Thank you received: 10
  • Karma: 2
Harry_B schrieb:

Ein interessantes Bild, man sieht vom Generator-Trailer bis zum Heliport-Tower, aber sieht man wirklich die Einschlagstelle?

Jain... die Einschlagstelle befindet sich aus diesem Blickwinkel wohl in etwa oberhalb des brennenden grünen Trailers.
Es ist vermutlich eine Zoom-Aufnahme mit verkürzender Perspektive.

Die Quelle für die Rauchwolken sind m.E. jedoch trotzdem primär der brennende Haufen am linken Baum (brennende Reifen des weissen Doppelachser-Trailers?) sowie der ebenfalls brennende dunkelgrüne Armee-Generatortrailer. Die heftige Flammenentwicklung aus der vorgeblichen Einschlagstelle trat jedenfalls zeitlich erst später auf.


RD
The basic rule of false flag and other disinfo operations is that, if you can keep your basic story in the forefront of the media for three clear days, it doesn't matter what is said after that: everyone will remember the original story as the truth. But this was before the days of the Internet.
The administrator has disabled public write access.

Aw: CIT und Überflugzeugen 28 Sep 2010 20:12 #1056

  • stefanlebkon
  • stefanlebkon's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Boarder
  • Posts: 762
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
"... ein Sinn bei der Überfliegerei..."


Der Sinn ist durchaus naheliegend: Im Gegensatz zu den WTC- Anflügen wäre der Pentagonanflug ein wahrer Hindernisflug gewesen: Verkehrsschilder, Laternenpfosten, Bäme, Überführungen...
www.911-archiv.net/pentagon/1000-umgeris...nenpfosten.html#1000

Oder wie es Channing ausgedrückt hat:

Meiner Meinung gäbe es sehr wohl einen Grund, warum die Verschwörer kein Passagierjet ins Pentagon haben fliegen lassen und stattdessen einen solchen Aufwand betrieben hätten, um es doch als solch einen aussehen zu lassen.

Ich denke nämlich nicht, dass wenn ein Passagierjet wirklich ins Pentagon geflogen wäre, es solch einen Umfang und Art von Schaden verursacht hätte.

Damit meine ich vor allem die Tiefe - nach der offiziellen Version - in der das Flugzeug ins Pentagon eingedrungen wäre.

Das Flugzeug hätte entweder in einem steilen Sturzwinkel von oben kommen müssen, dann wäre aber nicht soviel Schaden in der Breite verursacht worden, oder aber es hätte in einem zum Boden flachen Winkel mit langsamer Geschwindigkeit kommen können. Bei langsamer Geschwindigkeit wäre aber das Flugzeug weniger tief eingedrungen. Auch wären dann die Laternenpfosten ein echtes Problem gewesen, da das Flugzeug nach Treffen dieser sehr instabil geworden wäre. Wenn das Flugzeug nur wenige Meter zu tief geflogen wäre, hätte es sich in den Boden eingegraben und dieser Teil der Operation wäre völlig schiefgelaufen.

Vermutlich wäre ein Passagierjet auch gar nicht so tief ins Pentagon eingedrungen und hätte somit den meisten Schaden an der Fassade und in der äußeren Sektion verursacht.

Es war aber für die Verschwörer aus mehreren Gründen wichtig, sich nicht auf die Unwägbarkeit eines sehr gewagten Flugmanövers zu verlassen. Zum einen wollten sie die Beweise für die verlorenen 2,3 Billionen Dollar vernichtet haben und zum anderen musste das Pentagon als wirklich verletzbar dargestellt werden. Ausserdem waren ja einige der Verschwörer selbst (z.B. Rumsfeld) im Pentagon.

Bei solch einer Operation kommt es nämlich darauf an, möglichst große Kontrolle über den Ablauf zu haben, damit das gewünschte Ergebnis mit möglichst hoher Sicherheit erzielt wird.

Vorher platzierte Sprengstoffsätze würden den Verschwörern eine viel größere Sicherheit geben, dass die gewünschten Stellen - und nur diese - im Pentagon zerstört werden.

Der Flug eines Passagierjets mit niedriger Geschwindigkeit und etwas mehr Flughöhe als in der offiziellen Version dargestellt, ist leichter zu bewerkstelligen und hat weniger Chancen schiefzulaufen.

Die Medien und Augenzeugen zu manipulieren um das "Scheinereignis" zu bestätigen wäre auch relativ einfach.
Last Edit: 28 Sep 2010 20:14 by stefanlebkon.
The administrator has disabled public write access.

Aw: CIT und Überflugzeugen 28 Sep 2010 20:29 #1057

  • Harry_B
  • Harry_B's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 155
  • Karma: 2
Red Dwarf schrieb:
Jain... die Einschlagstelle befindet sich aus diesem Blickwinkel wohl in etwa oberhalb des brennenden grünen Trailers. Es ist vermutlich eine Zoom-Aufnahme mit verkürzender Perspektive.
Die Quelle für die Rauchwolken sind m.E. jedoch trotzdem primär der brennende Haufen am linken Baum (brennende Reifen des weissen Doppelachser-Trailers?) sowie der ebenfalls brennende dunkelgrüne Armee-Generatortrailer. Die heftige Flammenentwicklung aus der vorgeblichen Einschlagstelle trat jedenfalls zeitlich erst später auf.
Durch Abzählen der Fenster (18) vom Heliport-Tower komme ich darauf, dass der angebliche Einschlagspunkt genau auf der Bildkante liegt.

Ich stimme zwar zu, dass der Rauch auf diesem Bild hauptsächlich vom Baum und Generator kommt, aber das kann nicht die Quelle der "large mushroom cloud" sein, die der Arbeiter aus 3 km Entfernung gesehen haben will.
Ich habe auch schon überlegt, dass er sich mit dem Knall vielleicht verhört hat, aber die Größe der Pilzwolke ist ja auch ein Zeitmesser; eine "large mushroom cloud" auf 3 km Entfernung schätze ich auf mindestens 50 m Höhe, also etwa 5 Sekunden Alter. Und dann erst soll das Flugzeug da durchgeflogen sein, ohne dass diese Wolke den Leuten an der Tankstelle vorher aufgefallen ist? Ich traue dieser Zeugenaussage noch nicht. :dry:
Last Edit: 28 Sep 2010 20:34 by Harry_B.
The administrator has disabled public write access.

Aw: CIT und Überflugzeugen 28 Sep 2010 20:46 #1058

  • Harry_B
  • Harry_B's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 155
  • Karma: 2
Last Edit: 28 Sep 2010 20:49 by Harry_B.
The administrator has disabled public write access.

Aw: CIT und Überflugzeugen 28 Sep 2010 21:49 #1059

  • Blowfish
  • Blowfish's Avatar
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Posts: 48
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Grundsätzlich unterstütze ich alle hier vorgetragenen Argumente.

Hier nur ein paar Anmerkungen/Info´s, die hoffentlich bei der weiteren Recherche/ Analyse nützlich sein können.

Trailer am Pentagon:

Nach meiner Kenntnis hat CIT durch direkten Kontakt mit der Baufirma folgendes recherchiert:

Die Trailer standen noch Montags, also am Tage vor 9/11, direkt vor der "Einschlagsstelle", wurden dann aber weggezogen.
Ob´s dafür betriebliche Gründe gab, oder sie dem Spektakel am nächsten Tag nicht im Wege stehen sollten, mag jeder für sich selbst entscheiden.


Flugzeuge über dem Pentagon:

Stefan zitierte einen Zeugen, der ein Flugzeug mit dem "Dullas" Airport in Verbindung bringt.

Das Pentagon liegt direkt in der An/Abflug-Schneise des Reagan International Airport (DCA) direkt südlich.

"Dullas"-Flugzeuge haben also schon aus Gründen der ganz normalem Flugsicherheit dort nichts zu suchen.

Damit will ich nicht den Zeugen in Frage stellen! Der hat sich vielleicht nur geirrt oder der Journalist hat´s falsch verstanden.


Start oder Landung?

Seit 9:28 (EDT) galt ein "nationwide grounding". Es dürfte wohl nach diesem Zeitpunkt keine zivile Maschiene mehr gestartet sein.

Der Wind kam an 9/11 aus nördlicher Richtung. Eventuell noch landende Flugzeuge hatten sich also aus Süden anzunähern.
Dies wird z.B. vom Zeugen Steve Chaconas bestätigt.

Laut der Datenbank des Bureau of Transport Statistics (BTS) ist die letzte Maschiene an 9/11 um 9:33 "Wheels-on-Time" in DCA gelandet. Der Pentagon-Anschlag war gegen 9:37.

Die "wheels-on-time" wird vom Flugzeug dank Sensoren im Fahrgestell automatisch an den Flughafen und auch an BTS gesendet.

Eine "Unsicherheit" der BTS-Datenbank gesteht darin, dass diese nur die Daten der 18 größten amerikanischen Fluggesellschaften verzeichnet.

Theoretisch hätte also nach 9:33 noch eine z.B. ausländische Maschiene in DCA landen oder nach einem verpatzen Anflug nochmals über das Pentagon durchstarten können.

Allerdings sagt Steve Chaconas von seinem praktisch perfekten Beobachtungsort an 9/11, dass der Himmel schon etwa gegen 9.00 Uhr leer war.

Hier haben wir einen Widerspruch zwischen Steve Chaconas und der BTS-Datenbank. Allerdings ist letztere offensichtlich beim Start von UA93 auch falsch.
BTS sagt: Start war um 8:28, der Flugdatenschreiber und die 9/11-Kommission hingegen 8:42

Mehr über Steve Chaconas



findet sich hier:
z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=98&st=0

und hier:

The East Side Approach (Featuring Steve Chaconas)(3/4/2008)
thepentacon.com/TheEastSideClaim.htm
Alles, was für den Triumph des Bösen notwendig ist, ist dass gute Menschen nichts tun.
The administrator has disabled public write access.
Time to create page: 0.176 seconds