Mon10262020

Last update07:36:08 PM

Back Forum Tatorte Shanksville Neues Shanksville-Video
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: Neues Shanksville-Video

Neues Shanksville-Video 03 Oct 2016 10:49 #3063

  • Zaphod 36
  • Zaphod 36's Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Posts: 16
  • Thank you received: 1
  • Karma: 0
Hallo Blowfish,

hier ist das vollständige Video von Berkebile.
Es ist ganz klar zu erkennen, dass neben der zu erwartenden Wolke bedingt durch den angeblichen Flugzeug crash zahlreiche andere meteorologisch bedingte Wolken zu sehen sind.
Das passt aber überhaupt zu der tatsächlichen Wettersituation am Morgen des 9/11 gegen 10 Uhr.
Der Morgen des 9/11 war in Südwest-Pennsylvania ein perfekt klarer Tag mit keinem einzigen Wölkchen am Himmel
Ich weiss nicht, diese "Wölkchen" sind für die Metereologen wahrscheinlich unerheblich. Andere Bilder vom Himmel zu diesem Zeitpunkt in dieser Region wären hilfreich.

Im vollständigen Video gibt Berkebile gegen Ende als ungefähren Zeitpunkt 10:03 Uhr an. Diese Audiodatei müsste demnach auch gefälscht worden sein.
Kommen wir zu der angeblichen Bombe.
Selbst die 911-Kommission gibt zu, dass diese Bombe eine leere Drohung der Terroristen gewesen sei, damit die Passagiere nicht auf dumme Gedanken kommen und sich wehren.
Falls eine Bombe an Bord war, dann wahrscheinlich nicht die der Entführer.
Was hältst du von etwas größerem Explosivem im Gepäckraum - für den Fall dass etwas schief geht und um möglichst viele Beweise zu vernichten?

"I saw the mushroom cloud, and heard explosion after explosion," he said. Quelle
Dies ist ein aktueller Bericht u. a. über Terry Butler, der hier erstmals von mehreren Explosionen spricht.
Wenn das Flugzeug wie offiziell beschrieben abgestürzt ist, dann hätte es doch nur eine Explosion geben dürfen.
Wäre es möglich, dass das Flugzeug erst abstürzte und dann durch eine Bombe oder Rakete sozusagen in die Luft gejagt wurde?
Bitteschön: Diese Daten sind von professionellen Seismologen von vier verschiedenen Stationen begutachtet worden.
Ich könnte mir vorstellen, das vielleicht eine Station aufgrund irgenwelcher Meßfehler sich irrt, aber dass vier Stationen zu ein und demselben Egebnis kommen, sie aber alle angeblich falsch liegen ist undenkbar.
Bin ich deiner Meinung. Es muss also eine Explosion um 10:06 gegeben haben. Mein erster Gedanke dazu wäre, dass um 10:03 Uhr bei Lambertsville eine Explosion am Boden stattfand, das von vielen Zeugen gesichtete Flugzeug aber weiter nach Südosten nahe New Baltimore flog und um 10:06 in dieser Region abstürzte.
In diesem Zusammenhang gibt es noch einen Bericht über einen Überschallknall um 09:22 Uhr in dieser Region. Quelle Was hältst du davon?
Es gibt mehrere Augenzeugen die gesehen haben, das aus diesem Flugzeug Teile heraus gefallen sind.
Mir fällt dazu nur dieser Jim Stop (gefälschter Name?) ein. Kannst du noch mehr benennen?
Wenn dieses seismische Ereignis durch Sprengstoff ausgelöst wurde erhält man man natürlich ein ganz anderes Frequenzspektrum und auch andere Hüllkurve als bei einem Flugzeugabsturz.
Interessant, das sollten wir im Kontext zu den Zeugenaussagen im Hinterkopf behalten.
Ich habe Domenick damals gefragt, ob er sich in der Lege sähe an die Tonbänder der zentralen Notrufnummer (diese ist 911!) zu kommen.
Könnte man nicht über FOIA an die Tonbänder rankommen?
The administrator has disabled public write access.

Neues Shanksville-Video 03 Oct 2016 15:47 #3064

  • Blowfish
  • Blowfish's Avatar
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Posts: 48
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Hallo Zaphod 36

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich weiss nicht, diese "Wölkchen" sind für die Metereologen wahrscheinlich unerheblich. Andere Bilder vom Himmel zu diesem Zeitpunkt in dieser Region wären hilfreich.
Nun: "Heiter" bedeutet kein einziges Wölkchen. Schon wenige einzelne Wolken heißt: "leicht bewölkt".
Nebenbei: Gleich zu Beginn des Videos von Berkebile (bei ca: 5 Sekunden) sieht man links am Dach eine recht große weiße Wolke.

Hier das Bild von Vallyery MacClatchey.
Es zeigt die Rauchwolke angeblich vom chrash von UA93, aber kein einziges anderes Wölkchen.


Nebenbei: Dieses Photo, genauer gesagt, die riesige Rauchwolke, ist eine Photomontage, also eine Fälschung!!
Eine solch riesige Rauchwolke hat es laut Zeugenaussagen aus Lambertsville, die ja viel näher an der "crash"-site wohnen, niemals gegeben.

Hier ein Auszug aus einem Telefongespräch mit Frau Levernight aus Lambertsville.

Jeff: Val McClatchey... she has a famous photo.
Ms. Leverknight: It was a fake photo, because it didn't have a mushroom cloud.
Jeff: It what?
Ms. Leverknight: There was no mushroom cloud.
Jeff: So it was a fake photo?
Ms. Leverknight: Yeah.
Jeff: Her photo's faked?
Ms. Leverknight: Yeah.
Jeff: For what? For money?
Ms. Leverknight: Yeah.
Jeff: Why, do you know that for sure?
Ms. Leverknight: Yeah!

Hier die vollständige Audiodatei.
www.pumpitout.com/audio/leverknight_032707.mp3

Was hältst du von etwas größerem Explosivem im Gepäckraum - für den Fall dass etwas schief geht und um möglichst viele Beweise zu vernichten?

1.) Wer zum Teufel, wenn nicht die angeblichen Terroristen, soll denn etwas explosives in den Gepäckraum geschmuggelt haben?

2.) Und wenn´s die Terroristen waren, warum sollten die dann Beweise vernichten wollen?
Ganz im Gegenteil! Das waren doch angeblich fanatische religiöse Fundamentalisten, die mit ihren Anschlägen die gottlosen Amerikaner bestrafen wollten, um dann mit ihren Selbstmordattentaten als Märtyrer ins Nirwana zu gelangen. Stell dir vor, da kommt einer ins Nirwana und bringt keine Beweise mit!
Na, da kann er sich die 72 Jungfrauen, die da angeblich auf ihn warten sollen, aber abschminken.

3) Ich bin absolut davon überzeugt, dass das Ding welches da tatsächlich rumgeflogen ist, niemals UA93 gewesen ist. Schon deshalb nicht, weil es noch nicht einmal in den Farben von United Airlines war!
Hier der Link zu meinem allerersten Beitrag beim Citizen Investigation Team.
z3.invisionfree.com/CIT/index.php?showtopic=394&st=15

Der Link zum Interview mit Viola Saylor
video.google.com/videoplay?docid=-4294299673604153311
Dies ist ein aktueller Bericht u. a. über Terry Butler, der hier erstmals von mehreren Explosionen spricht.

Das ist aber auch der einzige, der angeblich mehrere Explosionen gehört haben will!!
Du zitierst dabei die Zeitung „The Morning Call“.
www.mcall.com/news/nationworld/pennsylva...-20160909-story.html
Dort steht tatsächlich: "I saw the mushroom cloud, and heard explosion after explosion,"
Allerdings steht dort auch im Bezug auf 9/11:
"I like to keep busy," Butler said. "Because I knew what was going on, I didn't want to believe it."
No one did on that day, 15 years ago Sunday.
Hallo?! 9/11 war ein Dienstag, nicht Sonntag!
Also: wenn diese Zeitung nicht mal die Wochentage auf die Reihe kriegt ….......

Immerhin schreibt sie auch: „But on this cloudless day...“, also wolkenlos!!

Zum Thema „mehrere Explosionen“ : Butler war bei den „Autowreckers“ nahe Stoystown, etwa 5km von der „crash“-site entfernt. Wir befinden uns in den Apalachen und es sieht dort ähnlich aus, wie in der Hohen Eifel. Es ist gut möglich, dass der sehr heftige Knall der Explosion etliche Echos an vielen Berghängen ausgelöst hat. Er hat also nicht mehrere Explosionen, sondern nur verschiedene Echos einer einzigen Explosion gehört.

Wäre es möglich, dass das Flugzeug erst abstürzte und dann durch eine Bombe oder Rakete sozusagen in die Luft gejagt wurde?

1.) Wenn das Flugzeug tatsächlich (bereits) abgestürzt wäre, wer soll denn dann noch ein Motiv haben, eine Bombe oder Rakete darauf zu schiessen?

2.) Da ist nichts abgestürzt!!!

Hier ein Auszug aus meinem Artikel bezüglich „Viola Saylors tödliche Stille“ beim CIT:
...And this is corroborated by Lee Purbaugh at the scrap yard who saw the plane at only 40..50ft(!) agl.
See: www.independent.co.uk/news/world/am...-93-639770.html

His coworker Tim Lensbouer heard the engines going "full bore" for 10 to 15 seconds(!) although the flighttime from the scrap yard to the "crater" would be only 1.5 to max. 2.5 seconds(!).
See: www.post-gazette.com/headlines/2001...scenenat4p3.asp

Purbaugh also says that he saw the wings of the plane waving from right wing up to right wing down. This implies that the plane performs an S-shaped turn which brings it away from the direct path towards the "crater".

Purbaughs observation is corroborated by a witness (who wishes to remain anonymus) at about the half of the distance Viola-scrap yard who saw the plane leveled and right wing up. (Thanks to Domenick for this information)

[Leider sind die Links zu all meinen Bildern verschwunden. Es braucht eine ganze Weile bis ich das repariert habe.]

Wir können jedoch festhalten:
Dieses Flugzeug klebte geradezu am Boden fest.
Auf den letzten zwei Kilometern war es niemals höher als 200 Fuß also 60m über Grund. Sämtliche Zeugen, insgesamt 17, von ich nicht nur Namen sondern auch deren Adresse habe, haben dieses bestätigt, auch in persönlichen Gesprächen mit Domenick DiDaggio.

Am scrap-yard (Schrottplatz), der etwa 300m von der "crash"-site entfernt liegt, war es sogar nur 12 bis 15m über Grund (engl. "agl).
Wäre diese Maschine abgestürzt, hätte sie allenfalls eine Bauchlandung hinlegen können.
Das Schadensbild am Boden jedoch erzwingt einen senkrechten Absturz!

Tim Lensbour hat die Triebwerke für 10 bis 15 Sekunden gehört! Die absolute Mindestgeschwindigkeit (stall speed) einer 757 liegt bei 200 Knoten oder 100m/s.
Also, auch von daher, kann dieses Flugzeug nicht abgestürzt sein, ansonsten hätte er die Triebwerke allerhöchstens 3 Sekunden lang hören können
Es muss also eine Explosion um 10:06 gegeben haben. Mein erster Gedanke dazu wäre, dass um 10:03 Uhr bei Lambertsville eine Explosion am Boden stattfand, das von vielen Zeugen gesichtete Flugzeug aber weiter nach Südosten nahe New Baltimore flog und um 10:06 in dieser Region abstürzte.

Fragen:
- Was denn soll dann um 10:03 bei Lambertsville explodiert sein?
- Wenn,was auch immer, nahe Baltimore abgestürzt ist, wie kommen dann nahe der offiziellen Absturzstelle "Wrackteile" in den Wald nahe Lambertsville?
- Wieso ist nahe New Baltimore kein Flugzeugwrack gefunden worden?
In diesem Zusammenhang gibt es noch einen Bericht über einen Überschallknall um 09:22 Uhr in dieser Region. Quelle Was hältst du davon?
Ehrlich gesagt, gar nichts, da dies offensichtlich mehr als eine halbe Stunde vor dem angeblichen „crash“ war.
"Es gibt mehrere Augenzeugen die gesehen haben, das aus diesem Flugzeug Teile heraus gefallen sind."
Mir fällt dazu nur dieser Jim Stop (gefälschter Name?) ein. Kannst du noch mehr benennen?

Mehrere Zeitungen haben dazu „Jim Stop“ zitiert. Zugegeben, ich halte dies auch für einen Künstlernamen. Leider haben wir es bis heute nicht geschafft, ihn zu identifizieren, ich hätte auf jeden Fall einige wichtige Fragen an ihn.
Auf jeden Fall sah er, dass dieses Flugzeug extrem tief flog und das Teile herausfielen.

Es gibt laut Aussagen eines Sheriffs gleich mehrere Augenzeugen, die die Notrufnummer 911 angerufen haben und berichteten, hier fliegt ein Flugzeug drüber aus dem Teile herausfallen.

Aber wie ich schon sagte, das FBI hat diese Bänder beschlagnahmt und die rücken die auch trotz FOIA nicht heraus. Und leider ist es uns auch nicht gelungen, die Namen dieser Augenzeugen zu erhalten, ansonsten hätte Domenick DiMaggion sie garantiert schon längst angerufen.

Derzeit kann ich nur die Zeugenaussagen von drei Mitarbeitern der Marina am Indian Lake zusammenfassen. [Diese ist ziemlich genau 4 km von der „crash“-site entfernt]
Wir saßen in unseren Office und sahen im TV was in New York los war. [Um 9:58 EDT war der Südturm des WTC zusammengebrochen]
Plötzlich flackerten die Lichter, und wir machten Witze „jetzt kommen sie zu uns“. [Direkt an der „crash“-site führen 4 oberirdische Stromleitungen vorbei, die bei der Explosion zerrissen sind.]

Wir hatten noch nicht ausgelacht, da kam ein fürchterliches Brüllen auf uns zu [und zwar aus Richtung der „crash“-site!]. Das ganze Gebäude wackelte, wir rannten hinaus, und als wir draußen waren hörten wir die Explosion [der Schall braucht ziemlich genau 11 Sekunden von der„crash“-site bis zur Marina], und es regnete „wie Konfetti“ vom Himmel.

Hinweis: Das FBI hat später das Märchen verbreitet, diese Wrackteile sehen von der „Unfallstelle“ durch den Wind an die Marina geweht worden.
Das ist völliger Quatsch. Die Windrichtung passt zwar, aber die Windgeschwindigkeit war an jenem Morgen 16km/h, dies entspricht Windstärke 3 also einer leichten Brise.
Wären die Wrackteile tatsächlich von der „crash“-site gekommen, hätten sie mindestens eine viertel Stunde gebraucht, dies passt aber überhaupt nicht zum an der Marina beobachteten Timing.

Natürlich wurde diese FBI-Lüge prompt von „Popular Mechanics“ aufgegriffen, einer in den USA sehr weit verbreiteten Zeitschrift. [Meiner Meinung nach ist PM gewissermaßen das „Kampfblatt“ der Verteidiger der offiziellen Geschichte.]
PM zeigte dann in millionenfacher Auflage diese „Beweis“-Grafik.



1.) Die Flugrichtung ist falsch eingezeichnet. Tatsächlich ist sie ziemlich genau parallel der Windrichtung.
2.) Der Maßstab ist falsch. Die dort behaupteten 4000Fuß sind allenfalls 2500 Fuß. Dies suggeriert den Lesern, das die Marina viel näher an der „crash“-site liegt als sie tatsächlich ist.
3.) Die Windrichtung ist zwar richtig aber der sehr lange Pfeil suggeriert eine viel stärke Windgeschwindigkeit als sie tatsächlich gegeben war.
4.) Im recht langen Artikel und natürlich FBI-konformen Artikel, der mittlerweile gelöscht wurde, findet man erst auf den letzten Zeilen den verschämten Hinweis auf die Windgeschwindigkeit. Dass diese aber das FBI der Lüge überführt, erfahren die Leser von PM natürlich nicht.


Zum Schluss ein sehr empfehlenswerter Link zu dutzenden Photos bezüglich Shanksville, genauer gesagt, Lambertsville.
thewebfairy.com/killtown/flight93/gallery.html
Alles, was für den Triumph des Bösen notwendig ist, ist dass gute Menschen nichts tun.
Last Edit: 03 Oct 2016 16:04 by Blowfish. Reason: Fixed wrong links
The administrator has disabled public write access.

Neues Shanksville-Video 04 Oct 2016 11:30 #3065

  • Zaphod 36
  • Zaphod 36's Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Posts: 16
  • Thank you received: 1
  • Karma: 0
Hi Blowfish, danke auch für deine Antwort!

Leider habe ich noch nicht viele Fotos entdeckt wo der Himmel zu sehen ist, aber es scheint wirklich absolut wolkenlos gewesen zu sein.
Was Ms. Leverknight sagt, ist meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen. Woher will die so genau wissen, dass das Foto gefälscht ist? Es gibt genügend Zeugen in der Region, die diese Rauchwolke gesehen haben. Vielleicht war die Wolke zu diesem Zeitpunkt von Lambertsville aus gesehen gerade hinter dem großen Hügel(da wo Rollock oben ist). Außerdem: Wenn das Foto "offiziell" gefälscht wurde, dann würde ich keine Explosionswolke sondern eine Brandwolke wie bei einem Flugzeugabsturz reinfälschen.
1.) Wer zum Teufel, wenn nicht die angeblichen Terroristen, soll denn etwas explosives in den Gepäckraum geschmuggelt haben?
Diejenigen, die für die ganze Operation am 11.9. mitverantwortlich waren(spekulativ: Blackwater, CIA ...)
Ob das beobachtete Flugzeug wirklich United 93 war oder nicht, halte ich ebenfalls für spekulativ, bin aber eher deiner Meinung.
1.) Wenn das Flugzeug tatsächlich (bereits) abgestürzt wäre, wer soll denn dann noch ein Motiv haben, eine Bombe oder Rakete darauf zu schiessen?
Natürlich auch die vorher von mir erwähnten - um Beweise zu vernichten.
2.) Da ist nichts abgestürzt!!!
Woher stammen die Tragflächeneinschlagsspuren am Krater?
Auf den letzten zwei Kilometern war es niemals höher als 200 Fuß also 60m über Grund. Sämtliche Zeugen, insgesamt 17, von ich nicht nur Namen sondern auch deren Adresse habe, haben dieses bestätigt, auch in persönlichen Gesprächen mit Domenick DiDaggio.

Am scrap-yard (Schrottplatz), der etwa 300m von der "crash"-site entfernt liegt, war es sogar nur 12 bis 15m über Grund (engl. "agl).
Wäre diese Maschine abgestürzt, hätte sie allenfalls eine Bauchlandung hinlegen können.
Das Schadensbild am Boden jedoch erzwingt einen senkrechten Absturz!

Purbaughs Aussage impliziert doch einen S-förmigen Flugweg die letzten Sekunden: Purbaugh also says that he saw the wings of the plane waving from right wing up to right wing down. This implies that the plane performs an S-shaped turn which brings it away from the direct path towards the "crater".
Dazu existiert noch diese Graphik:

Falls das Flugzeug tatsächlich abgestürzt sein sollte, dann kann es meiner Meinung nach nur auf dieser Weise oder diesem Weg passiert sein. Das würde bedeuten, dass das Flugzeug aus einer scharfen Rechtskurve heraus sozusagen "kopfüber" nach unten abstürzte. Das würde auch die fehlenden Sekunden erklären, wobei ich bei der Zeitwahrnehmung von Zeugen etwas vorsichtig sein würde.
Fragen:
- Was denn soll dann um 10:03 bei Lambertsville explodiert sein?
- Wenn,was auch immer, nahe Baltimore abgestürzt ist, wie kommen dann nahe der offiziellen Absturzstelle "Wrackteile" in den Wald nahe Lambertsville?
- Wieso ist nahe New Baltimore kein Flugzeugwrack gefunden worden?
-Eine Bombe oder Rakete, um einen Absturz vorzutäuschen.
-Es wurden ja kaum Teile gefunden, hauptsächlich Papier. Die wenigen Flugzeugteile könnten im nachhinein platziert worden sein.
-Alles hat sich auf Shanksville konzentriert, daher konnte das Wrack dort in einer "Nacht- und Nebelaktion" heimlich entfernt werden.
Wie gesagt es war nur mein erster Gedanke, den ich selbst für nicht sehr wahrscheinlich halte. Aber man kann diese Möglichkeit ja im Hinterkopf behalten.
Es gibt laut Aussagen eines Sheriffs gleich mehrere Augenzeugen, die die Notrufnummer 911 angerufen haben und berichteten, hier fliegt ein Flugzeug drüber aus dem Teile herausfallen.
Vielleicht waren es Augenzeugen vom Indian Lake, die diesen möglichen S-förmigen Flugweg noch sahen. Das Teile rausflogen, deutet auf einen Schaden hin(Abschuss etc. ?).
Wenn diese Teile, die an der Marina gefunden wurden, vom in der Luft befindlichen Maschine stammten, könnte es doch sein, dass diese bei ihrem "S" näher an den See herankam. Dass diese vom Krater stammen, halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.

Bei diesem Szenario ist aber immer noch offen, warum es zwei Absturzzeiten(10:03 und 10:06) gibt bzw. warum man auf 10:03 fälschen sollte.
The administrator has disabled public write access.

Neues Shanksville-Video 05 Oct 2016 17:36 #3066

  • Blowfish
  • Blowfish's Avatar
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Posts: 48
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Hallo Zaphod 36
Ich würde dir zu gerne umfassend antworten, aber dazu fehlt mir leider die Zeit. Insbesondere muss ich mich darum kümmern, eine neue Heimat für all meine Bilder zu finden, denn mein ursprünglicher „Provider“ ist verschwunden.
Also werde ich mich auf das Wesentliche beschränken.
Übrigens, vielen Dank für die Idee mit „Imagebam“, ich werde das mal ausprobieren.

Zunächst einmal:
Ich bin dir sehr dankbar, dass du dich mit dem Thema Shanksville beschäftigst. Dieses spielt leider auch in der 9/11-Bewegung nur eine sehr untergeordnete Rolle weil es einfach so unspektakulär ist im Vergleich mit z.B. dem WTC.
Ich halte dies für einen Fehler und ich glaube, dass gerade am Beispiel Shanksville es noch am einfachsten ist, einen interessierten Laien zweifelsfrei davon zu überzeugen, dass die offizielle Geschichte einfach nicht funktionieren kann!

Allerdings: Mit Spekulationen kommen wir da nicht weiter!

Du solltest immer im Hinterkopf haben, dass wir sehr mächtige Gegner haben, z.B. die Massenmedien. Alleine schon von ihrer zig-millionenfachen Auflagenstärke sind die nicht zu unterschätzen.
Und diese werden nicht müde, in ihren Pseudo-Dokumentationen immer wieder zu behaupten, dass all diejenigen, die die offizielle Geschichte in Frage stellen, durchgeknallte Verschwörungstheretiker sind, die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

Wenn ich also einem ohnehin schon voreingenommen Laien jetzt noch mit irgendwelchen Spekulationen oder Gerüchten komme, bin ich bei ihm sofort „unten durch“ und er hört mir nicht mehr zu.

Dies genau ist das Problem. Ich beschäftige mich jetzt seit sieben Jahren mit Shanksville .
Im ersten halben Jahr meiner Arbeit bin ich auf dutzende von Gerüchten und Spekulationen hereingefallen und da selbst die offizielle Geschichte ein einziger Widerspruch in sich ist, wusste ich nach etlichen hundert Stunden Recherche nicht zum Schluss überhaupt nicht mehr, was ich denn glauben sollte.

Tatsächlich war ich kurz davor aufzugeben. Aber dann habe ich mich glücklicherweise an eine gute wissenschaftliche Tugend erinnert, nämlich die Systematik!

Also hab´ ich mir zunächst mal Google-Earth besorgt und die Gegend um Shanksville systematisch erforscht - dies solltest du auch tun - denn die räumliche und zeitliche Orientierung sind unerlässlich. Wenn man die nicht hat, fällt man auf so ziemlich jedes Gerücht und und schlimmer noch, auf die offizielle Geschichte herein.
[Solltest du g-earth installieren wollen, dann such mal nach „google earth + Firewall“. Es ist wichtig die Firewall mit g-earth anzufreunden, sonst wird es blockiert!]

Als ein Gerüchte-Beispiel, welches mich etliche Stunden Arbeit gekostet hat:
Es gibt ein Gerücht, dass eine der beiden Düsen angeblich in einem Tümpel nahe der "crash"-site gefunden worden sein soll. Dies wurde auch in deutschen Medien z.B. vom „Spiegel“ verbreitet.
Es gibt aber nur einen einzigen State-Trooper, der das Ding gefunden haben will, ansonsten gibt es keinen einzigen Zeugen, nicht einmal Hörensagen. Auch gibt es amtlicherseits keinerlei schriftliche oder gar photographische Dokumentation darüber.
Dafür aber dutzende, von selbsternannten „Experten“ verbreitete Erklärungen.

Fangen wir erst mal mit den Abschuss-Spekulanten an.
Diese behaupten, die Maschine sei von einer Hitze-suchenden Rakete getroffen worden, dabei sei das Triebwerk abgerissen und dann in den Tümpel geflogen.
Dies hat aber kein einziger Zeuge gesehen, außerdem waren laut Flugdatenschreiber beide Triebwerke bis zur letzten Sekunden intakt. (Ich habe dank Pilotsfor911Thruth die offiziellen Daten also tausende von Messwerte dieses fdr.) Dass dieser eine Fälschung ist - dies kann ich beweisen allerdings heute nicht - steht auf einem anderen Blatt.

Dann kommen die nächsten „Experten“ und behaupten das Ding sei beim Aufschlag abgerissen und dann in den Tümpel herein gerollt.
Also: Fast das gesamte Flugzeug ist im Boden verschwunden aber diese Düse blieb an der Erdoberfläche?
Nun denn. Glauben wir das mal für einen Augenblick. Aber jetzt hätte ich doch gern ein amtliches Photo. Und das haben wir hier.


Zur Erläuterung:
Die blaue Fläche am oberen Bildrand ist der Tümpel. In der Bildmitte haben wir den kreisrunden „Krater“ angeblich vom Rumpf verursacht. Links und rechts vom „Krater“ die Flügelmarken.
Links vom „Krater“ wurde bei Ausgrabungsarbeiten eines der Triebwerke gefunden, genauer gesagt, ein winziger Überrest. Dies zeigt das folgende amtliche Photo.



Die Tümpeldüse kann also nur vom im Bild rechten Flügel stammen. Aber! Um jetzt in den Tümpel zu kommen müsse sie durch den Wald geschossen sein und dabei eine Schneise der Verwüstung geschlagen haben. Dort ist aber keine Schneise!
Es bleibt also nur eine Erklärung: Diese „Engine in the Pond“ ist eine Falschinformation!

Ich müsste jetzt stundenlang so weitermachen, wollte ich alle Gerüchte aufzählen. Nur eine offiziöse Falschinformation noch.

Diese stammt auch von einem State-Trooper, vielleicht ist es sogar derselbe, der die Tümpeldüse gefunden haben will. Dieser behauptet, er habe direkt neben dem „Krater“ das Höhenleitwerk des Flugzeugs gesehen. Allerdings hat dies niemand der etwa 2 Dutzend zivilen Ersthelfer gesehen. Diese waren ja mindestens eine Stunde schon vor Ort bevor das FBI zusammen mit mindestens 100 State-Troopern dort auftauchte. Auch geben dies die Photos Feuerwehr „Stoystown“ nicht her. Hier der Link:
www.stoystownfire.com/flight93.htm

Wie du siehst, können Gerüchte und Spekulationen einen stundenlang beschäftigen, führen aber nicht zu einer zweifelsfreien Beweiskette.

Kommen wir zu deiner Spekulation des Flugwegs ist den letzten Sekunden. Du schreibst:
Purbaughs Aussage impliziert doch einen S-förmigen Flugweg die letzten Sekunden: Purbaugh also says that he saw the wings of the plane waving from right wing up to right wing down. This implies that the plane performs an S-shaped turn which brings it away from the direct path towards the "crater".
Dazu existiert noch diese Graphik:


Frage: Von woher stammt diese Grafik?

Diese Grafik ist aus mehreren Gründen absolut falsch.
Erstens ist der Flugweg völlig falsch. Er widerspricht nicht nur sämtlichen Augenzeugen sondern auch dem fdr.
Zweitens sind die eingezeichneten Flächen bezüglich „debris“, also Wrackteile, völlig falsch und viel zu riesig.

Aber zunächst mal der Flugweg des tatsächlichen Angriffsjets im Vergleich mit dem angeblichen laut Flugdatenschreiber.
Auf die Wrackteile gehe ich dann im Anschluß ein.

Höhere Auflösung hier: 116.imagebam.com/download/AqUxXsLBQjN4Zw...8/507979973/alg2.jpg

Erläuterung.
Die grüne Linie ist die Zeugenlinie. Deren Aussagen reihen sich wie die Perlen auf der Schnur völlig widerspruchsfrei aneinander.
Dieses Flugzeug war von „Boswell“ an im Regelfalle niemals höher als 60m über Grund.

Die rote Linie ist der Flugweg laut Flugdatenschreiber. Es ist ganz klar zu erkennen, dass, abgesehen von den letzten zwei Kilometern, der behauptete Flugweg ein völlig anderer ist, als der des tatsächlichen, also des Zeugenflugzeugs.
OK: Ich muss bei den Positionsangaben des fdr einen Messfehler von bis zu ½ Meile akzeptieren. Aber der Maßstab unten links zeigt, dass wir weit außerhalb der Messtoleranz liegen.

Ganz besonders drastisch ist die blaue Linie. Die Zahlen neben dieser zeigen die Flughöhe in Fuß über Meeresniveau [engl. Abk.: "msl"] laut barometrischem Höhenmesser. Die durchschnittliche Höhe des Geländes liegt bei ca. 2000 Fuß, also 600m ü.NN.
Will heißen:
Der offizielle Flugdatenschreiber von UA93 beweist zweifelsfrei, dass das Shanksville-Flugzeug niemals hat UA93 sein können!!
Oder noch besser: Die offizielle Geschichte überführt sich selbst der Lüge.

Übrigens: Purbough hat die Maschine nur für einen sehr kurzen Augenblick gesehen. Dies weil sie extrem tief flog und sich rund um ihn herum meterhoch der Schrott türmt. Schau mal im obigen Bild genau nach der Position "scrap-yard". Dort findest du eine Parallelverschiebung der grünen Linie. Diese beruht auf dem was Purbough gesehen hat.

Nun zu den "Wrackteilen":
Also:
Wrackteile gab es am bzw. im „Krater“ und in dem kleinen verkohlten Waldstück direkt neben dem „Krater“ auf einer Fläche von etwa 0,8 acres also etwa 3200 m² , dies entspricht einem halben(!) Fußballfeld. Die 0,8 acres werden auch von halbamtlichen Stellen immer wieder genannt . Von offizieller Stelle gibt’s mal wieder keine Aussage dazu.

Ferner gab´s "Wrackteile" am Indian Lake, und zwar auf(!) dem Indian Lake schwamm(!) irgendwelcher Kleinkram herum. Ergo kein Stück Metall. John Fleegle, der Manager der Marina, hat dem FBI am 12. September kostenlos ein Boot zur Verfügung welches er selbst gefahren ist. Die Leute vom FBI haben dann mit einem Netz diesen Kram herausgefischt. Es wurden niemals Taucher eingesetzt.
Es gibt auch keinerlei Photos oder gar eine offizielle Stellungnahme hierzu.

Jetzt gibt’s aber mal wieder ein Gerüchte, ausgerechnet von John Fleegle in die Welt gesetzt. Er behauptete eines der Teile, die das FBI aus dem Wasser gefischt habe, habe so ausgesehen wie eine menschliche Rippe.
Da ging aber die Gerüchte-Küche los.
Leichenteile sind ans Ufer der Marina heran gespült worden !!
Völliger Quatsch. Menschliche Knochen sind schwerer als Wasser, gehen also sofort unter. Der Indian Lake ist ein künstlicher Stausee. Es fließt kein größerer Bach oder gar Fluss hinein, also ist die Geschwindigkeit des Wassers praktisch gleich Null. Da kann nichts angespült werden.
Auch der Coroner Wally Miller, der für die Bergung der menschlichen Überreste verantwortlich war, hat dem widersprochen. Er ist extra zur Marina hingefahren um sich sachkundig zu machen.
[Ganz nebenbei: Die Sache mit den angeblichen menschlichen Überresten ist eine eigene, mal wieder absolut widersprüchliche Geschichte, dafür habe ich im Augenblick aber keine Zeit.]

Dann gibt es noch etwa 500m östlich der Marina die „Lowery Farm“. Dort wurde auch Plastikkram und ein bisschen angekohltes Isoliermaterial gefunden.
Insgesamt waren es 3 Gallonen, also etwa 1,5 Putzeimer voll. Auch hier kein Metall!
Diese Information habe ich aber nur in einem einzigen Zeitungsbericht gefunden, trotz intensiver Recherche nirgendwo sonst.

Gehen wir jetzt nach „New Baltimore“ eine kleine Ortschaft etwa 4 Meilen östlich der Marina:

Ihr glaubt ja gar nicht, was die Gerüchteküche dort alles gefunden hat.
Wrackteile, sogar eine Düse, ein Bugrad, sogar Leichenteile. Der „Spiegel“ hat in 2001 mal wieder brav mitgespielt und diesen Quatsch als angeblich gesicherte Erkenntnis verkauft.
Das dollste Gerücht war, irgendwelche Bären hatten dort menschliche Überreste aufgefressen.


Domnick DiMaggio, der für mich beste Kenner der Zeugenaussagen bezüglich Shanksville und einer der drei Gründungsmitglieder des „Citizen Investigation Teams“, hat sich die Mühe gemacht und die Sache vor Ort mal nach-recherchiert.
Hier sein Bericht.
I've been in contact with a New Baltimore resident who lived there long before 9/11 and still does. I'm not disclosing the identity simply because I have not asked for permission to and this was a private exchange.
If anyone is suspect of the following I will ask them if it's ok to identify them but it looks like there really isn't much of a story in New Baltimore, PA.

I asked them about some of the rumors I had heard from Shanksville locals.



Here is the main points of the exchange.

1) I heard the FBI blocked off New Baltimore on 9/11.

Not true at all. I am 100% on this one.



2) I heard that an entire section of the woods was closed off.

Not true to my knowledge. I feel that I would know if something like this happened, but never saw it or heard of it happening. I’m sure you know that news travels in a small town.

3) I heard the Dept of Environmental Protection had to come in during October to "clean" the woods in the closed off section. One person told me that black bears were being drawn in from the smell of the blood.

Never heard of this. There isn’t a great population (known) of black bears in the immediate area surrounding new Baltimore. They are said to be in the mountains (which makes sense because this is the ridge between us and shanksville) but I never saw nor heard of any DEP being in the area for that reason.



4) I heard small pieces of the plane were recovered there, like parts from the fuselage that had shattered.

I’ve heard of papers being recovered but definitely not parts of the plane.



I know people (my mother) heard the explosion, but have only heard of one person (Melanie) recovering actual bits and pieces from inside the plane. I looked myself for papers the evening of the eleventh, but found nothing. My only experience is how it shocked my classmates and me as we watched the newscast of flight 93 at Berlin High School. I hope this helps some, and I hope you find any truth there might be to these possible rumors. In the future, if there is anything that you need help with at all, I give you my full support on this project. Feel free to call me any time at XXX-XXX-XXXX.


So we can pretty much close the book as far as New Baltimore, PA goes IMO.

Zum Schluss noch ein empfehlenswertes FBI-Video, welches ich inhaltlich natürlich völlig ablehne, aber es zeigt ganz hervorragende Bilder von den Ausgrabungsarbeiten und den Schäden:
www.youtube.com/watch?v=gMA7Wse9sSc
Allerdings: In der hochauflösenden Fassung braucht es etwa 250MB Plattenplatz und man sollte einen guten Download-Manager z.B. von www.freedownloadmanager.org verwenden.

Besonders lustig finde ich den Titel des Videos: „Be the Next Hero_ The Investigation of United Flight 93“.

Aber natürlich liebes FBI. Ich bin ein ganz hervorragender Ermittler und Euer Wunsch ist mir Befehl!
Allerdings befürchte ich, dass meine Heldentaten Euch sicher nicht gefallen werden <g>.

BF
Alles, was für den Triumph des Bösen notwendig ist, ist dass gute Menschen nichts tun.
The administrator has disabled public write access.

Neues Shanksville-Video 06 Oct 2016 12:38 #3067

  • Zaphod 36
  • Zaphod 36's Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Posts: 16
  • Thank you received: 1
  • Karma: 0
Hallo Blowfish,
Dies genau ist das Problem. Ich beschäftige mich jetzt seit sieben Jahren mit Shanksville .
Im ersten halben Jahr meiner Arbeit bin ich auf dutzende von Gerüchten und Spekulationen hereingefallen und da selbst die offizielle Geschichte ein einziger Widerspruch in sich ist, wusste ich nach etlichen hundert Stunden Recherche nicht zum Schluss überhaupt nicht mehr, was ich denn glauben sollte.

Tatsächlich war ich kurz davor aufzugeben. Aber dann habe ich mich glücklicherweise an eine gute wissenschaftliche Tugend erinnert, nämlich die Systematik!
Ich versuche nur herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt, werde mich aber nicht festlegen, wenn es nicht hundertprozentig den Fakten entspricht. Die Faktenlage gibt noch nicht genug her, um sicher sagen zu können was wirklich passiert ist. Es ist, wie du schon gesagt hast, vieles widersprüchlich.
Ich habe 2004 begonnen, Shanksville genauer unter die Lupe zu nehmen, wie du in diesem Forum nachlesen kannst. Ich war während einer USA-Reise auch schon vor Ort, kenne also die Örtlichkeiten einigermaßen.
Frage: Von woher stammt diese Grafik?

Diese Grafik ist aus mehreren Gründen absolut falsch.
Erstens ist der Flugweg völlig falsch. Er widerspricht nicht nur sämtlichen Augenzeugen sondern auch dem fdr.
Die Grafik stammt soviel ich mich erinnere von der New York Times. Du sagtest, dass der FDR gefälscht ist(bin gleicher Meinung), also ist das Argument dazu hinfällig. Welchen Augenzeugen widerspricht dieser Flugweg? Ich habe mich auf Lee Purbaugh berufen, der anscheinend der letzte und am nahesten platzierte Zeuge war. Nevin Lambert ist sehr fragwürdig, da er wie ich erfahren habe lt. ursprünglicher Story nichts gesehen hat und bald darauf wegfuhr um neue Kohle(war mit seinem Bruder gerade beim Kohleschaufeln) zu holen.
Dieses Flugzeug war von „Boswell“ an im Regelfalle niemals höher als 60m über Grund.
Don Landis vom Memorial hat mir gesagt, dass das Flugzeug den ganzen Weg von Cleveland sehr tief geflogen ist. Dies war noch vor dem Untersuchungsbericht. Wie du schon gezeigt hast, ist der FDR für den Müll.
Übrigens: Purbough hat die Maschine nur für einen sehr kurzen Augenblick gesehen. Dies weil sie extrem tief flog und sich rund um ihn herum meterhoch der Schrott türmt. Schau mal im obigen Bild genau nach der Position "scrap-yard". Dort findest du eine Parallelverschiebung der grünen Linie. Diese beruht auf dem was Purbough gesehen hat.
Woher weisst du, dass sich in dem Moment rund um Purbaugh der Schrott getürmt hat? Die grüne Linie ist nur die Zeugenlinie und ab dem Krater wohl die vermutete Überflugroute. Maßgebend ist die blaue Linie, bei der aber auch bei einem Überflug ein S geflogen hätte werden können. Bei beiden Szenarien(Absturz und Überflug) wäre dieses S möglich.

Danke noch für die übrigen Informationen. Für die Themen Trümmer, Flugroute, New Baltimore..etc. sollte man wohl besser eigene Threads aufmachen, da es sonst unübersichtlich wird.
Hier sollte man vielleicht nur über das Video(Fälschung), Absturzzeit und Flugroute(letzten 2 Meilen) diskutieren.
The administrator has disabled public write access.

Neues Shanksville-Video 09 Oct 2016 09:40 #3068

  • Blowfish
  • Blowfish's Avatar
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Posts: 48
  • Thank you received: 1
  • Karma: 2
Hallo Zaphod 36

Du schreibst:
Für die Themen Trümmer, Flugroute, New Baltimore..etc. sollte man wohl besser eigene Threads aufmachen, da es sonst unübersichtlich wird.
Hier sollte man vielleicht nur über das Video(Fälschung), Absturzzeit und Flugroute(letzten 2 Meilen) diskutieren.
Das sehe ich auch so, aber auch die Flugroute (letzten 2 Meilen) würde ich auch gern in einem anderen Thread diskutieren.

Nur noch eins: Zum Thema Flugmaneuver sieh mal hier nach:
http://www.tscm.com/maneuver.pdf
Dort findest du die aerodynamischen Formeln zu Berechnung von:
-Flügelbelastung (wing loads)
-Kursänderung in Grad pro Sekunde sowie
-Kurvenradius

Lass dich nicht von der verwirrenden Grafik auf Seite 1 erschrecken.
Die Formeln selbst kann man mit einem Schultaschenrechner in den Griff bekommen.

Du solltest bei der Kalkulation möglicher Flugmeneuver berücksichtigen, das bei einer Belastung größer 4g die auf die Flügel einer 757 abreissen.
Zum Vergleich: Der Euro-Fighter soll sogar 14g aushalten

Zurück zum Video von Berkebile.
Link: [url] https://www.youtube.com/watch?v=Pvo4ixnnILQ&feature=youtu.be[/url]
Die Eckdaten:
Hochgeladen wurde es am am 04.09.2011. Es ist zu erkennen, dass das Original offensichtlich Copyright von CNN ist.

Am 5.9.2011 wurde es von der Pittsburg Post-Gazette zitiert. Siehe:
http://www.post-gazette.com/state/2011/09/05/Video-shows-Flight-93-aftermath/stories/201109050149

Im Video hört man überhaupt nichts von einer Uhrzeit!

Die einzige Quelle für 10:03, also die nach 2004 als gültig erklärte Uhrzeit, ist die Post-Gazette.
Diese zitiert auch den Tribune-Democrat aus Johnstown der sich wiederum auf eine andere Quelle vom 3. September 2011 beruft.

Hier mehrere Zitate aus Post-Gazette sowie Tribune-Democrat
"The great big black cloud just mushroomed right up into the air," Mr. Berkebile says on the video. "And it shook the house. It shook everyone's houses."

Berkebile said the crash “shook the heck out of the house ... A great, big, black cloud just mushroomed right up into the air.”

"It probably had a terrorist bomb on board that blew up. Don't know anything more than that," Mr. Berkebile says on the video. "That's what I heard on the scanner. I just saw the smoke come up, and the explosion shook the house clear over here."

Berkebile said their initial thought when they heard the explosion was that it was dynamite.

Although the distance between their home and the crash site is 8 miles by road, it is just 2 1/2 miles by air and Berkebile said they had an unobstructed view of the skies above the crash site.
“Everything was totally visible and he had the presence of mind to grab (the video camera) and go running out the door with it.”

Nun, das ist an übertriebener Dramatik kaum noch zu überbieten.

Also: von der Bombe weiß Berkebile nur durch das Abhören eines „Scanners“ (Wahrscheinlich „Polizeifunk“)

Beide Zeitungen schreiben Berkebile sei 2,5 Meilen vom „crash“ entfernt.
Das ist Quatsch. Selbst Shanksville ist breits 2,5 Meilen entfernt.
Im Film sagt Berkebile er sei 15 Meilen entfernt von Lambertsville, also etwa 13 Meilen vom „crash“.

Nun: Hier das Bild von Google_Earth inklusive Höhenprofil vom „crash“ links bis zu Berlin rechts.

Zur besseren Auflösung auf das Bild klicken.

Unten zu erkennen: Distanz 15,6 km also knapp 10 Meilen.
Anhand des Höhenprofils ist auch klar zu erkennen, von Berlin,PA aus ist die „Crash“-Site überhaupt nicht zu sehen.

Kommen wir zu dem Video.
"The great big black cloud just mushroomed right up into the air,"
Hier ein Standbild.


Diese relativ große graue Wolke wird uns als die fragliche „Mushroom-claud“ verkauft.
Völliger Schwachsinn.
In meinen Augen ist diese „Mushroom-claud“ nichts anderes als eine frühere weisse Schönwetterwolke, die sich jetzt zu einer kleinen Regenwolke entwickeln will.
Es sind ja auch genügend andere Wolken am Himmel. Allerdings: Morgens an 9/11 war es hier wolkenlos!

Ich habe die „Mushroom-claud“ ein bisschen trianguliert und bin bei einer angenommenen Entfernung von „nur“ 10km auf eine Breite von etwa 7km für diese Wolke gekommen.
Dies ist ein geradezu absurd zu großer Wert!

Also: Wir haben laut NTSB 5500 Gallonen also etwa 20.000 Liter Treibstoff zur Verfügung.
Nun schauen wir mal in einem Lehrbuch für Feuerwehrleute nach, was uns erwartet, falls bei einem Großbrand ein Tank mit 5500 Gallonen Treibstoff in die Luft fliegt und wir aus Sicht des Feuerballs ideale Bedingungen haben.
Übrigens ist bei folgender Grafik die thermische Ausdehnung mit berücksichtigt. Siehe[url] https://de.wikipedia.org/wiki/Thermische_Zustandsgleichung_idealer_Gase[/url]


Wir kriegen also einen Feuerball von maximal 370 Fuß also etwa 113m Durchmesser.

Dieses und andere Überlegungen haben dann auch dazu geführt, dass ich das sagenhafte Bild von Frau MacClatchey ganz klar als Fälschung überführen konnte.
Ihre Wolke, wenn sie dann echt wäre, hätte dann einen Durchmesser von mindestens 600 Metern!

Frage: Wenn es denn tatsächlich eine Mushroom-Cloud von 113m Durchmesser gegeben hätte, wie hätte dies aus Berlin ausgesehen?
Eine solche Wolke in dieser Entfernung, hätte einen Beobachtungswinkel von 0,4 Grad ergeben.

Zur Veranschaulichung hier ein kleiner Pfadfinder-Trick.

Dazu machen wir eine geballte Faust heben den ausgestreckten Arm auf Augenhöhe und kneifen ein Auge zu.
Jetzt überdeckt diese Faust einen Winkel von etwa 8 Grad.

Halten wir nur den Daumen hoch, überdeckt dieser einen Winkel von etwa 1 Grad.

Hätte es also tatsächlich eine Mushroom-Cloud von 113m Durchmesser gegeben hätte der Kameramann in Berlin sie locker hinter seinem Daumen verschwinden lassen können.

Könnte es denn sein, dass der Wind diese Wolke denn deutlich näher an Berlin heran geweht hat?

Nein: Da spielen weder Windrichtung noch Geschwindigkeit mit.
Wäre der Wind tatsächlich genau auf Berlin zu geweht, hätte es fast eine Stunde gebraucht um die Wolke so dicht ran zu bringen, dann aber können die behaupteten Uhrzeiten überhaupt nicht mehr stimmen.

Außerdem haben wir für diesen Sachverhalt einen guten Präzedenzfall in New York, wie in folgendem Bild zu sehen.

Es ist genau zu sehen, dass der Qualm niemals höher als etwa 200m über seinen Ursprungsort gestiegen ist. In NY lag die Wingeschwindigkei bei 8 Knoten in Shanksville bei 9.

Ganz klare Sache. Das was auf diesem Berkebile-Video zu sehen ist, hat nichts aber auch rein gar nichts mit 9/11 zu tun.

Dies bedeutet auch, dass die Behauptungen im folgenden Zitat erstunken und erlogen sind
Berkebile said the crash “shook the heck out of the house ... A great, big, black cloud just mushroomed right up into the air.”
Nun ist Mr. Berkebile leider im Februar 2011 verstorben. Ich bin mir nicht sicher, ob er diese Falschinformationen tatsächlich selbst in die Welt gesetzt hat, oder ob z.B. ihm das z.B. „CNN“ einfach im September 2011 untergejubelt hat.
Lignon vom CIT hatte dieses Video am 5.9.211 im dortigen Forum vorgestellt.
Ein anderer User fragte bezüglich der Stimme aus dem „Off“
What is that, a West Virginia accent?
Nun, Berlin,PA liegt in Südwest Pennsylvania und die Leute dort haben bestimmt einen anderen Akzent als in West Virginia.
Es ist also gut möglich, dass die Stimme im Video nicht die von Berkebile ist.

Auf jeden fall finde ich es doch erstaunlich, dass ,wenn er dieses Video tatsächlich an 9/11 gedreht haben sollte, er es dann 10 Jahre lang in der Schublade gelassen hat, und es offensichtlich seine Witwe dann ein halbes Jahr nach seinem Tod in die Öffentlichkeit gebracht hat. Das stinkt doch zum Himmel !

Ich habe da einen dringenden Verdacht.
Unmittelbar an 9/11 und auch in den nächsten etwa 2 Wochen danach, mochte keiner der Journalisten die vor Ort waren daran glauben, dass da überhaupt etwas abgestürzt ist.
Jedenfalls dann nicht, wenn sie mit einem der über 20 zivilen Ersthelfer gesprochen hatten. Die sagten ja alle, da war einfach kein Flugzeug am Boden zu finden.

Es brauchte also das ultimative Beweisphoto, dass da etwas abgestürzt ist, und diesen „Beweis“ haben wir hier.

Alleine die Entstehungsgeschichte dieses Bildes und warum es so lange gebraucht hat, dass es endlich mal das Licht der Öffentlichkeit sah, hat es in sich, aber dafür müsste ich einen neuen Thread aufmachen.
Auf jeden Fall ist dieses Bild in praktisch jeder größeren Zeitung weltweit abgedruckt worden. Und mit dem plötzlichen Erscheinen dieses Bildes waren dann auch die kritischsten Journalisten dann doch davon überzeugt, das UA93 tatsächlich dort abgestürzt ist-

Das ging gut bis zum Juli 2009. Dort habe ich mit meinem CIT-Beitrag :
-The "End of Serenity" of a certain picture-
ganz klar nachgewiesen, dass dieses Bild eine Fälschung ist, was dann zunächst mal dazu führte, dass etwa 2 Monate nach dem Erscheinen meines Artikels Frau MacClatchey sämtliche Einträge bezüglich ihres Bildes von ihrer Homepage löschte.
Natürlich war das reiner Zufall <g>.

Auf jeden Fall war den Offiziellen klar, das der bisherige „rote Hering“ (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Red_Herring_(Redewendung)) "The End of Serenity“ nun völlig verfault ist, also musste ein neuer her, also das „Beweisvideo“ von Berkebile.

Da die wirklich mächtigen viel zu schlau sind, sich beim Lügen erwischen zu lassen, hat diesmal CNN diesen Job übernommen.

Zum Schluss möchte ich noch auf das angebliche Häuserwackeln in Berlin, PA eingehen.
Zitat:
It shook the heck our house.
Schon seit Jahren finde ich immer wieder Behauptungen von Leuten aus Berlin, die auch sagen, dort hätten die Häuser gebebt.

Schauen wir uns dazu mal folgende Abhandlung an.
http://bib.gfz-potsdam.de/pub/schule/magnitude_0209.pdf
Dort findet sich auf Seite 3:

Intensität: Erdbebenwahrnehmungen und -schäden nach der Europäischen Makroseismischen Skala EMS-98

Also:
Am scrap_yard, Entfernung ca.550m , ist schweres Arbeitsgerät hoch gehüpft, da wären wir auf der EMS-98 Skala also bei VI bis VII.
Bei Susan MacElwain, Entfernung ca. 1 Meile, liegen wir bei etwa V.
Beim Ehepaar Merringer, Entfernung ca. 2 Meilen, sowie durch die Beobachtungen in Shanksville, ca. 2,5 Meilen entfernt, sind wir schon runter auf IV.

Also wie zum Teufel soll in dem nochmals 8 Meilen weiter gelegenen Berlin jetzt plötzlich wieder mindestens „V“ wenn nicht sogar „VI“ möglich sein?
Ich habe den Verdacht, dass einige Leute aus Berlin auch mal berühmt werden wollen und sich gerne mal als „Augenzeugen“ n der Zeitung sehen wollen.

Zum Abschluss hier eine noch schöne Zeitungsente erschienen in der Pittsburgh-Live
Georgetta Guynn and her husband, Alvin, of Vanderbilt (320 Upper Sandy Hollow Rd), Fayette County, had been out with relatives when they heard about the attack on the World Trade Center. "We came home and I went into the house to watch the television. Alvin had to go fix the fence because the cattle were starting to get out," she said. "When I saw what was going on, I went outside to tell him and I said, 'No planes are allowed to fly.' And then he said, 'Well, what's that, then?' "We looked up and there was this big jet going overhead and it was pretty low and we could not hear the engines. It was like they were off. And then about a minute or two later, we got some binoculars and we were looking through them and there was all this smoke in the air and we knew it crashed."
Also:
Erstens ist UA93 selbst laut Flugdatenschreiber niemals auch nur im 40km Umkreis von Vanderbilt gewesen, und zweitens, schaun´ wir mal, was uns Google-Earth zu diesem Thema sagt.


Alles klar?
Die Guynn´s sind über 65km von der „chrash“-site entfernt. Das Höhenprofil zeigt links die Position der Guynns rechts die „chrash“-site .
Also, mal abgesehen von der Erdkrümmung, durch die Berge kommt man nur mit einem Röntgenblick durch.
Und der Rest von dem ganzen Quatsch könnte ja fast ustig sein, wenn es denn nicht so traurig wäre, dass die Pittburgh-Live diese erkennbare falschen Behauptungen ohne jede weitere Überprüfung abgedruckt hat.
Also:
Das Flugzeug war angablich direkt über den Guynns und sehr tief, aber die Triebwerke waren nicht zu hören, als wären sie abgeschaltet.
Wie soll das Ding dann die 65km bis zum“crash“ denn überhaupt geschafft haben?
Innerhalb von ein bis zwei Minuten hatten sie ihre Ferngläser gefunden und sahen den Qualm aufsteigen, so wussten sie, dass es abgestürzt ist.
65 Kilometer in zwei Minuten bedeutet eine Geschwindigkeit von 1950km/h also deutlich schneller als Schallgeschwindigkeit. Unmöglich für eine 757!

Wenn es also für ein dahergelaufenes Ehepaar aus einem winzigen Kaff bereits so leicht ist, eine gestandene Tageszeitung wie die Pittsburgh-Live zu übertölpeln, dann wage ich nicht einmal darüber nachzudenken, wie einfach es dann für professionelle Lügner wie z.B. FBI, CIA usw. sein dürfte, ihnen jede beliebige Lüge anzudrehen.

BF
Alles, was für den Triumph des Bösen notwendig ist, ist dass gute Menschen nichts tun.
The administrator has disabled public write access.
Time to create page: 0.231 seconds