Mon01042016

Last update07:36:08 PM

Back Forum Flüge Luftverteidigung und Wargames Kritik zum Artikel "War Flug 93 Bestandteil ..."
Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: Kritik zum Artikel "War Flug 93 Bestandteil ..."

Aw: Re: Kritik zum Artikel "War Flug 93 Bestandteil ..." 21 Jan 2011 21:40 #1668

  • bio1
  • bio1's Avatar
  • OFFLINE
  • Gold Boarder
  • Posts: 193
  • Thank you received: 5
  • Karma: -2
stefanlebkon schrieb:
Die beiden Fluge waren grundsaetzlich verschieden, daher sind unterschiedliche Schlussfolgerungen angebracht.

Inwiefern waren sie verschieden?
daher sind unterschiedliche Schlussfolgerungen angebracht.

Inwiefern ist für Delta 1989 shoestrings Schlussfolgerung angebracht, dass dieser Flug Teil einer Übung war? Wo sind die harten Beweise? Und warum lässt 911blogger solche haltlosen Spekulationen bei shoestring , nicht aber bei woodybox weiterhin zu?

Nochmal woodys falsche Schlussfolgerung:
Die FAA benachrichtigte nicht das Militaer ueber Flug 93, weil sie dachte, die (tatsaechliche) Entfuehrung waere Teil einer Uebung gewesen. Diese These ist nach meiner Meinung falsch, und wird auch nicht von shoestring vorgebracht.

Shoestring (richtige) Schlussfolgerungen
Auch wenn shoestring darueber spekuliert, ob Delta 1989 Teil der Uebungen war, spekuliert er nicht, dass die FAA das Militaer deswegen darueber nicht informierte. Im Gegenteil, er fragt sich, warum FAA, Boston Center NEADS wegen Delta 1989 angeblicher Entfuehrung anrief.

"MILITARY AND OTHER GOVERNMENT OFFICIALS WRONGLY REPORTED DELTA 1989 AS HIJACKED
The second category of evidence that Delta 1989 was playing a hijacked aircraft in an exercise is a series of incidents where personnel within the military and other government agencies reported that the flight had been hijacked, or was in danger of being hijacked, apparently without having much evidence that this was the case."

Ich finde es furchtbar, von meinen 911-Analysen aufgehalten zu werden, um so einen Kaese zu wiederlegen, der immer wieder von der gleichen Quelle kommt.
Last Edit: 21 Jan 2011 21:41 by bio1.
The administrator has disabled public write access.

Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Kritik zum Artikel "War Flug 93 Bestandteil ..." 23 Jan 2011 19:20 #1675

  • Woodybox
  • Woodybox's Avatar
  • OFFLINE
  • Senior Boarder
  • Posts: 50
  • Karma: 0
bio1 wrote:
Gut es handelt sich lediglich, nach meiner Einschaetzung, um einen Denkfehler, genauer eine falsche Schlussfolgerung, siehe
www.lebenshilfe-abc.de/denkfehler.html.
Denkfehler sind einordnbar unter dem Oberbegriff Fehler, siehe Fehlerarten
de.wikipedia.org/wiki/Fehler
Die Fakten hast Du richtig wiedergegeben, nur im Zuge eines Denkfehlers falsch verschlussfolgert (nach meiner Einschaetzung). :)

Der einzige, der hier falsch verschlussfolgert und denkfehlert, bist du.

Ob Belger, Sliney odere andere FAA-Leute UA 93 für eine Hijack-Übung hielten, weiss keiner von uns beiden, denn keiner von uns war dabei. Ich habe auch nie behauptet, einen Beweis dafür zu haben, aber genau so wenig gibt es einen Beweis dagegen (etwa Audio-Protokolle oder so was). Die Frage, ob Belger&co so etwas wussten, kann deshalb vorerst nicht sicher mit ja oder nein beantwortet werden, und entsprechend kann meine Schlussfolgerung weder als falsch noch als wahr bezeichnet werden, und erst recht ist sie kein "Fehler". Das scheint ja auch dir langsam zu dämmern, wie die wiederholte Benutzung des einschränkenden "nach meiner Einschätzung" zeigt. Wenn ich aber auf einmal nur "nach deiner Einschätzung" einen Fehler gemacht habe, ohne dass du das mit nachprüfbaren Daten untermauern kannst, ist die Klassifizierung dieses "Fehlers" als grob und haarsträubend absolut fehl am Platze, um es höflich auszudrücken. Was soll das?

Nochmal: ich halte die Vermutung, dass die FAA-Spitze UA 93 für eine Hijack-Übung hielt, mangels tragfähiger Alternativen für naheliegend. Und ich brauche auch keinen "Beweis" als Legitimation, um sie öffentlich kund zu tun, weil sie jedenfalls mehr Plausibilität bietet als die offizielle Version, die da lautet: die ganze FAA-Spitze hatte bezgl. UA 93 einen kollektiven Blackout. Das ist nichts anderes als eine neue "Inkompetenz-Theorie", und die waren schon immer ein letzter, wenig überzeugender Ausweg, wenn die offizielle Story sich in ihre eigenen Widersprüche verwickelt hat.
The administrator has disabled public write access.

Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Kritik zum Artikel "War Flug 93 Bestandteil ..." 23 Jan 2011 23:04 #1677

  • bio1
  • bio1's Avatar
  • OFFLINE
  • Gold Boarder
  • Posts: 193
  • Thank you received: 5
  • Karma: -2
Woodybox schrieb:
bio1 wrote:
Gut es handelt sich lediglich, nach meiner Einschaetzung, um einen Denkfehler, genauer eine falsche Schlussfolgerung, siehe
www.lebenshilfe-abc.de/denkfehler.html.
Denkfehler sind einordnbar unter dem Oberbegriff Fehler, siehe Fehlerarten
de.wikipedia.org/wiki/Fehler
Die Fakten hast Du richtig wiedergegeben, nur im Zuge eines Denkfehlers falsch verschlussfolgert (nach meiner Einschaetzung). :)
(...O)

Nochmal: ich halte die Vermutung, dass die FAA-Spitze UA 93 für eine Hijack-Übung hielt, mangels tragfähiger Alternativen für naheliegend. Und ich brauche auch keinen "Beweis" als Legitimation, um sie öffentlich kund zu tun, weil sie jedenfalls mehr Plausibilität bietet als die offizielle Version, die da lautet: die ganze FAA-Spitze hatte bezgl. UA 93 einen kollektiven Blackout. Das ist nichts anderes als eine neue "Inkompetenz-Theorie", und die waren schon immer ein letzter, wenig überzeugender Ausweg, wenn die offizielle Story sich in ihre eigenen Widersprüche verwickelt hat.

Laut Berger war das NMCC nicht eingebunden in den Telefonkonferenzen und das war das Problem.
"Yet at some point later in the morning, Acting FAA Deputy Administrator Monte Belger becomes aware that the military is not involved in the teleconference in any meaningful way. Presumably referring to tape recordings of the FAA headquarters, 9/11 Commissioner Jamie Gorelick will later say to Belger, “We heard some rather colorful language came from your mouth at that point.” The absence of the NMCC from the teleconference is unusual. Belger says, “I’ve lived through dozens of hijackings in my 30-year FAA career… and [the NMCC] were always there. They were always on the net, and were always listening in with everybody else.” He adds, “The most frustrating after-the-fact scenario for me to understand is to explain… the communication link on that morning between the FAA operations center and the NMCC.… I know how it’s supposed to work, but… it’s still a little frustrating for me to understand how it actually did work on that day.”
9/11 Commission, 6/17/2004;
9/11 Commission, 7/24/2004, pp. 36

Hier ist das Interview mit dem hijack-coordinator:
www.scribd.com/doc/13911366/T8-B6-FAA-HQ...erview-Notes-FAA-285
... er sagt meist, dass er sich an nichts mehr erinnern koenne (!). Bzgl. Flug 93 haette die FAA nicht gewusst, was er dem Militaer ueberhaupt haette sagen koennen, als das sie die Flugzuege suchen. Er denkt nicht, dass das NMCC im Netz eingebunden waren, was eine andere FAA-Angestellte dementiert.
Battle disagrees with Lee Longmire's assertion that the NMCC and FBI were not on the primary net. She informed Commission staff that she remembers them being on the net.
www.scribd.com/t8-b6-Faa-Hq-Sharon-Battl...4-Mfr-836/d/17183207

Ben Sliney (Chef der FAA Kommandozentrale) hat keine Erinnerung, dass irgendjemand um militaerischen Beistand bzgl. Flug 93 ihn gefragt haette!
www.scribd.com/doc/13723762/T8-B2-FAA-Co...n-Interview-Notes185

Darueber hinaus Erinnerungsluecken, dass seine Kommandozentrale eine Anweisung bekam seitens des Hauptquartiers bzgl. der Zeitangaben von Flug 93 und die militaerische Benachrichtung.

"Sliney was not aware if those personnel at Herndon CC received any direction from FAA Headquarters to address the above timetable regarding military notification on UAL 93, or on any of the other hijacked aircraft."
www.scribd.com/doc/17053258/T8-B2-FAA-Co...ey-Fdr-52104-MFR-717

Vor allen hinsichtlich des Minetta-Aussage (an die sich Belger nicht erinnern kann) und dem Befehl an den FAA-Clevland Center (nicht NEADS bzgl. Flug 93 zu alarmieren) ist es ist fuer mich offensichtlich, dass diese FAA-Leute (Belger, Longmire, Sliney) luegen. Ich denke jedoch nicht, dass sie sich selbst oder andere FAA-Leute decken, sondern das NMCC oder die Politiker, mit denen sie redeten.
Last Edit: 24 Jan 2011 13:57 by bio1.
The administrator has disabled public write access.
The following user(s) said Thank You: Red Dwarf

Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Aw: Re: Kritik zum Artikel "War Flug 93 Bestandteil ..." 22 Dec 2012 14:01 #2733

  • johannes1
  • johannes1's Avatar
  • OFFLINE
  • Expert Boarder
  • Posts: 144
  • Thank you received: 3
  • Karma: 3
woody:

"Nochmal: ich halte die Vermutung, dass die FAA-Spitze UA 93 für eine Hijack-Übung hielt, mangels tragfähiger Alternativen für naheliegend. Und ich brauche auch keinen "Beweis" als Legitimation, um sie öffentlich kund zu tun, weil sie jedenfalls mehr Plausibilität bietet als die offizielle Version, die da lautet: die ganze FAA-Spitze hatte bezgl. UA 93 einen kollektiven Blackout. Das ist nichts anderes als eine neue "Inkompetenz-Theorie", und die waren schon immer ein letzter, wenig überzeugender Ausweg, wenn die offizielle Story sich in ihre eigenen Widersprüche verwickelt hat"
bio1 wrote:

Laut Berger war das NMCC nicht eingebunden in den Telefonkonferenzen und das war das Problem.
"Yet at some point later in the morning, Acting FAA Deputy Administrator Monte Belger becomes aware that the military is not involved in the teleconference in any meaningful way. Presumably referring to tape recordings of the FAA headquarters, 9/11 Commissioner Jamie Gorelick will later say to Belger, “We heard some rather colorful language came from your mouth at that point.” The absence of the NMCC from the teleconference is unusual. Belger says, “I’ve lived through dozens of hijackings in my 30-year FAA career… and [the NMCC] were always there. They were always on the net, and were always listening in with everybody else.” He adds, “The most frustrating after-the-fact scenario for me to understand is to explain… the communication link on that morning between the FAA operations center and the NMCC.… I know how it’s supposed to work, but… it’s still a little frustrating for me to understand how it actually did work on that day.”
9/11 Commission, 6/17/2004;
9/11 Commission, 7/24/2004, pp. 36

Hier ist das Interview mit dem hijack-coordinator:
www.scribd.com/doc/13911366/T8-B6-FAA-HQ...erview-Notes-FAA-285
... er sagt meist, dass er sich an nichts mehr erinnern koenne (!). Bzgl. Flug 93 haette die FAA nicht gewusst, was er dem Militaer ueberhaupt haette sagen koennen, als das sie die Flugzuege suchen. Er denkt nicht, dass das NMCC im Netz eingebunden waren, was eine andere FAA-Angestellte dementiert.
Battle disagrees with Lee Longmire's assertion that the NMCC and FBI were not on the primary net. She informed Commission staff that she remembers them being on the net.
www.scribd.com/t8-b6-Faa-Hq-Sharon-Battl...4-Mfr-836/d/17183207

Ben Sliney (Chef der FAA Kommandozentrale) hat keine Erinnerung, dass irgendjemand um militaerischen Beistand bzgl. Flug 93 ihn gefragt haette!
www.scribd.com/doc/13723762/T8-B2-FAA-Co...n-Interview-Notes185

Darueber hinaus Erinnerungsluecken, dass seine Kommandozentrale eine Anweisung bekam seitens des Hauptquartiers bzgl. der Zeitangaben von Flug 93 und die militaerische Benachrichtung.

"Sliney was not aware if those personnel at Herndon CC received any direction from FAA Headquarters to address the above timetable regarding military notification on UAL 93, or on any of the other hijacked aircraft."
www.scribd.com/doc/17053258/T8-B2-FAA-Co...ey-Fdr-52104-MFR-717

Vor allen hinsichtlich des Minetta-Aussage (an die sich Belger nicht erinnern kann) und dem Befehl an den FAA-Clevland Center (nicht NEADS bzgl. Flug 93 zu alarmieren) ist es ist fuer mich offensichtlich, dass diese FAA-Leute (Belger, Longmire, Sliney) luegen. Ich denke jedoch nicht, dass sie sich selbst oder andere FAA-Leute decken, sondern das NMCC oder die Politiker, mit denen sie redeten.

Zusammenfassend also : sowohl von Belger als auch Sliley, Erinnerungslücken, also nichts Handfestes.
Für mich ein typisches cover up, durch den Autor des 9/11 reports P.Zelikow um die Schuld vom Militär wegzuschieben auf das FAA.

Information von bio1

"The FAA shared real-time information on the phone bridges about the unfolding events, including information about loss of communication with aircraft, loss of transponder signals, unauthorized changes in course, and other actions being taken by all the flights of interest, including Flight 77."
govinfo.library.unt.edu/911/archive/hear...aring_2003-05-23.htm"

bio1 wrote:
"Das FAA, Hauptquartier eroeffnete gemaess der Richtlinien Telefonbruecken zum Militar ab 8.50 und das eigentliche hijack-net (!) mit dem NMCC war ab 09:20 angeschaltet. Alle "Fluege von Interesse" waren Bestandteil der FAA-Informationsuebergabe."

Und genau das , dass das Pentagon NMCC , de.wikipedia.org/wiki/National_Military_Command_Center, n i c h t eingebunden war ist höchstwahrscheinlich eine Lüge und würde zu den sonstigen Lügen des 911 reports passen. NMCC i s t doch Militär und war z.B. laut D.R.Griffin selbstverständlich in diese Telefonbrücken/Konferenzen (R.Clark) ab ca. 9.10 Uhr. mit einbezogen.


W a r u m bio 1 glaubst Du, dass das NMCC, also das Pentagon erst ab 9.20 miteinbezogen wurden, wenn doch schon im Fernsehen kurz nach 9.00 von "attack" on America" die Rede war?
Weil es der 911 report behaupet?
Dem Pentagon und Rumsfeld war doch klar was da abläuft und gemäss den Regeln war das NMCC und damit das Pentagon auch ab 09.10 per Telefonkonferenz mit dem FAA, NEADS etc. auf dem Laufenden.
Griffin hat da (wenn ich mich Recht erinnere) sogar Zeugen dafür benannt, Richard Clarke.

Die 911 report Angabe von 9.20 Uhr und Einbeziehung von NMCC erst ab diesem Zeitpunkt in diese Telefonkonferenz ist völlig unglaubwürdig und dient lediglich zur Entlastung des Militärs, ähnlich wie die Verschleppung der timeline von Cheney , der angeblich erst gegen 10.00 im Bunker unter dem Weissen Haus erschien, wo Mineta ja vor der 911 Kommission bezeugte, dass Cheney und seine Frau Lynn bereits ab ca.9.15 Uhr im "Bunker" sassen (Was Zelikow ja wohlweislich nicht im 911 Report erwähnte und damit wegliess). Also, ich würde auf 911 report Aussagen kein Urteil aufbauen.
Last Edit: 16 Jan 2013 20:20 by johannes1.
The administrator has disabled public write access.
Moderators: Red Dwarf, Sitting-Bull
Time to create page: 0.176 seconds