Mon01042016

Last update07:36:08 PM

Back Der schwarze Dienstag 11. September 2001 Tatort: WTC Das Geheimnis des dritten Turms - Traskript Seite 1

Das Geheimnis des dritten Turms - Traskript Seite 1

Detektive der Vergangenheit. Ungelöste Fälle.
Bewegendes Schicksal. Große Geschichte.
ZDF History -mit Guido Knopp

Transkript

“Oh fuck!” “Oh my God!”

Der 11.September 2001. Jeder... kennt diese Bilder.

“It’s gone-the whole tower – holy crap.”

Das Ende der beiden Türme des World Trade Center. Doch was vielen entgeht:

dass es vielen entgeht, liegt hauptsächlich daran, dass das WTC 7 nach dem 11.9.2001 
niemals Thema in den Medien war und selbst im 9/11 Commission Report nicht einmal
erwähnt wird.

An diesem Tag stürzt in New York noch ein Wolkenkratzer in sich zusammen. Das Gebäude 7 des World Trade Center. Kein Flugzeug hatte es getroffen. Von außen wirkte es kaum beschädigt.

„Gebäude 7 ist der Beweis.“
Richard Gage.

Keep right out of the building. It’s be coming down, Sir.”


47 Stockwerke. Mehr als 170 m hoch.

„Drinnen hörte ich Explosionen und draußen hörte ich Explosionen.“
Barry Jennings

„Kann man gezielt Gebäude sprengen? Natürlich. Ist so etwas am 11.9. passiert? Nein.“
Richard Clarke


Von offizieller Seite heißt es, Brände im Inneren, entstanden durch Trümmer der Zwillingstürme, seien für den Einsturz verantwortlich.
Doch sollte das stimmen, wäre World Trade Center 7 das erste Hochhaus aus Stahl, das nur wegen eines Brandes komplett in sich zusammen fällt.

„Drei Worte Mann. Geld. Macht. Kontrolle.“
Dylan Avery

World Trade Center 7. Das letzte Geheimnis des 11. September.

Make-Believe nennt man dieses Stil-Mittel der Desinformation. Behaupte einfach, irgendetwas 
sei das letzte Rätsel, und es gäbe keine anderen. Was natürlich falsch ist.
Hätten die Medien kein Brett vor dem Kopf, seit sie sich damals dazu entschieden haben,
die Regierungsversion unhinterfragt wie Papageien zu wiederholen, hätten sie es auch schon
selbst gemerkt.
Meine zuletzt von mir angefertigte Liste der Ungereimtheiten / Hinweise auf einen „Inside Job“,
die bis heute Bestand haben, kommt auf über 50 Einträge, und das ohne Mühe.



Guido Knopp:
Liebe Zuschauer, willkommen. Wer im Internet, bei Google die 2 Stichworte Verschwörung und 11.9. eingibt, trifft auf über 7 Millionen Einträge.

Das Internet wird von den „Mainstreammedien“ schon mal gerne als Schwachsinnshort 
diffamiert, weil eben jeder dort alles schreiben könnte. Was ja ganz offensichtlich woanders
nicht möglich ist. Ich nenne es gerne die Realitätstunnel tausender, wie ein kollektives
Gehirn. Natürlich gibt es auch  Blödsinn darin. Aber das kann nicht dazu missbraucht werden,
ein Pauschal-Vorurteil sein, alles  wäre Blödsinn und NUR die „Mainstreammedien“ würden niemals
lügen. Denn erstens bedeutet es  nicht, dass es sich nur um spinnerte Internet-Nerds halten würde,
die die offizielle Version der  Ereignisse in Frage stellen. Diese Kritik ist auch außerhalb des Internets
da, nur eben nicht so präsent. Und die „Mainstreammedien“ haben durch Geld oder sonst welche
Interessenkonflikte offensichtlich schon lange nicht mehr die Aufgabe, die Wahrheit zu berichten.
Die angeblichen liberalen, investigativen Medien sind ein Mythos. Man macht, was Geld bringt und die
Anzeigen/Werbekunden wollen und hält sich zudem an den Zeitgeist, denn sonst würde zumindest
öffentlich-rechtliches Fernsehen seinem Bildungsauftrag nachkommen und nicht das gleiche
nachplappern, was die Privaten so von sich geben. Übrigens: Auch alle „Maintreammedien“ verbreiten
ihre Infos im Netz, ganz so blöd kann dieses Medium ja nicht sein! Ansonsten immer 
wieder gerne präsentiert:

Viele von ihnen verbreiten die These, nicht die Terroristen mit den Teppichmessern seien die verantwortlichen für den schwersten Anschlag der Geschichte, sondern die US-Geheimdienste. Nur Hirngespinste?

Viele sind nicht alle. Und konkrete Tatverdächtigungen sind viel seltener, als uns Glauben gemacht 
werden soll. Am Anfang steht erst einmal die Erkenntnis, dass es so, wie uns erzählt wurde, nicht
gewesen sein kann! Wer dann wirklich der Täter war, ist unklar.


Strittig ist der Fall des sogenannten dritten Turms, des World Trade Centers in New York. Das Hochhaus mit gut 170 m Höhe nämlich stürzt erst 7 Stunden nach den Twin Towers in sich zusammen. Wurde es gesprengt, um Spuren der Verschwörung zu beseitigen?


Die Frage nach dem Motiv ist eine andere als die Frage nach dem tatsächlichen, reinen faktisch
zu beobachtenden Ereignissen und ihrer wissenschaftlichen Erklärung.

Das glaubt die wachsende Gemeinde jener, die die offiziellen Angaben bezweifeln.

Danke für diese Anerkennung. Tatsächlich. Wir werden täglich mehr. Warum, wenn es doch nur 
Schwachsinn ist? Nimmt die Verdummung der Welt zu? Fallen Menschen auf falsche Argumente
herein? Oder Erwachen sie aus ihrer Traumwelt, weil sie z.B. feststellen, dass man ihnen sieben
Jahre lang ein drittes eingestürztes Gebäude in der öffentlichen Wahrnehmung vorenthalten hat?
Mehr dazu am Ende, wenn das ZDF aus seinem Unverständnis für diese Entwicklung versucht zu
erklären, wieso so etwas passieren kann!

Wiederum ein Fall für unsere Detektive der Geschichte. Dieses mal gemeinsam mit den tüchtigen Ermittlern von der BBC.


Dieses tüchtig an dieser Stelle ist etwas irritierend, vor allem weil Herr Knopp es so sehr betont. Sinn macht es erst,
wenn man seine Agenda versteht, die er letztes Jahr schon kundgetan hatte: Er war angetreten, die bösen
Verschwörungstheorien zu widerlegen, und das BBC macht natürlich genau das gleiche. Was auch sonst?
Würde man jetzt, 7 Jahre nach dem Fakt, auf einmal kritische Fragen stellen, müsste man auch fragen, was man die
7 Jahre davor getan hat. Eine existenzgefährdende Reputationskrise wäre wohl nicht übertrieben.
Nun gut. Die BBC war tüchtig. Wie tüchtig und wo besonders tüchtig, wird man am Ende meines Beitrags verstehen
können.

Beginn des eigentlichen Beitrags:

WTC 7 stand im Schatten der Türme der 1 und 2 des World Trade Center.

Die Sicherheitsvorkehrungen waren immens. Da waren immer eine Menge Polizisten und
Undercover-Agenten rund ums das Gebäude. Es war schwer bewacht.
Barry Jennings
Soll das gleich zu Anfang implizieren, man hätte unbemerkt keine Sprengladungen platzieren können? 
Gängige „Verschwörungstheoretiker“-Vorstellung ist ja, dass NUR mit dem Wissen bestimmter
Schurkenelemente an höchster Stelle in gewissen Diensten wie der CIA und dem Secret  Service beispielsweise
diese Operation überhaupt möglich war. Ein Zugang zu einem gut bewachten Gebäude mit allerlei
Staatsorganisationen wäre demnach KEIN Widerspruch! Nun gut, all das ist  Spekulation, doch wenn ich dran
denke, wie oft mir entgegengebracht wird, „es war keine  Sprengung...weil“ ohne auf die tatsächlichen Beweise
einzugehen, sondern immer mit ähnlichen  Argumenten des „Umständehalber Leugnens“
(wir kommen später oft genug drauf zurück), durchaus möglich, dass dieses vorangestellte Statement von
Barry Jennings genau diese Wirkung haben soll.

174 Meter Glas und Stahl.
Von außen einer wie viele Wolkenkratzer. Doch dieser hatte es in sich.

Schauen sie sich doch mal an, was alles in dem Gebäude 7 drin war. Die größte CIA-Außenstelle. Jede Menge anderer Regierungsorganisationen Das macht einen doch ganz automatisch zumindest einmal skeptisch.“
Dylan Avery

CIA, Secret Service, Verteidigungsministerium, Börsenaufsicht. Und im 23. Stock der Kommandobunker der Stadt New York für die Terror-und Katastrophenabwehr.
Insbesondere die Börsenaufsicht ist interessant und wird als Motiv völlig übergangen. Im WTC 7 waren die Akten zu Dutzenden Fällen gelagert, in denen es um Betrug von Aktionären ging-ähnlich denen von Enron und Worldcom, die beide kurz nach dem 11.9.2001 in die Öffentlichkeit gelangten.  U.a. auch gegen W.R. Grace. Und vermutlich auch gegen Halliburton. Tausende Seiten diese Akten gingen mit dem Einsturz verloren-und der Zugriff auf diese wäre anders wohl kaum möglich gewesen. Wer mehr Infos dazu haben will, sollte sich auf jeden Fall das Buch „Infectious Greed“ von Frank Partnoy durchlesen. Ein bekanntes Konzept: Man versteckte Kosten aus den Bilanzen und tarnte dies mit geschönten Umsätzen, durch aufgeblasene Kosten bei Übernahmen oder durch Derivate. Hier geht es nicht um Kavaliersdelikte, sondern um systemischen Betrug in Milliardenhöhe. Ein klasse Motiv, nicht wahr?
Manche glauben, die Bush-Regierung habe die Anschläge vom 11. September inszeniert. Eine Theorie, in der World Trade Center 7 eine zentrale Rolle spielt.

Weil dieser Turm und sein Ende der eindrucksvollste Beweis ist, wie man uns anlügen kann und anschließend auch nicht darüber berichtet hat?
Einblendung Stimme Sofia Safquat, 9/11 Mysteries.

Warum Gebäude 7? War es die Schaltzentrale der Operation des 11.9.?


Spekulationen über das Motiv, OK, aber mit Beweisen für eine Sprengung hat die Frage nach dem Motiv in erster Linie erst einmal nichts zu tun.

Da könnte im Grunde genommen drin gewesen sein die Steuerungselemente um die Flugzeuge im Endanflug auf die World Trade Center 1 und 2 zu steuern. Nachdem das dann passiert ist hat man dann am Nachmittag dieses Gebäude zum Einsturz gebracht. Andreas von Bülow

Thesen, die tausende auf der ganzen Welt teilen.

Es hört sich gar nicht so dumm an, wenn man weiß, dass es solche Fern-Steuerungsmöglichkeiten dank GPS durchaus gibt. Interessanterweise hat eine deutsche Zeitung schon am 12.9.2001 diese Möglichkeit explizit ausgeschlossen.*1 Und: Angeblich sollen sich Atta und Co. ebenfalls per GPS ins Ziel gebracht haben. Einige Medien haben das jedenfalls als Möglichkeit berichtet. *2
Vielen fällt es schwer zu glauben, dass 19 islamistische Attentäter derart verheerende Anschläge verüben können.

Zonk! Hier wird mal wieder eine falsche Prämisse bemüht, und zwar die, dass man sich nicht vorstellen könne, dass Islamisten eine solche Operation alleine ausführen können, und man DESHALB Verschwörungstheoretiker würde. Ich kenne keinen solchen Fall. Im Grunde ist das ein rassistischer Vorwurf. Noch mal zum Mitschreiben für das ZDF: Die meisten Leute, die anfangen, Skeptiker, Zweifler, Aufklärer oder wie man auch immer das nennen mag zu werden, kommen durch die Ungereimtheiten der offiziellen Erklärung und durch die Lügen der Medien in unser Boot. Wirklich niemand hat eine Agenda, wie immer wieder unterstellt, eine Verschwörung a priori anzunehmen und dann zu beweisen. Mehr dazu am Ende, wenn das gleiche Argument noch mal  beschworen wird.
Auch die Geheimniskrämerei und die aggressive Politik der Bush-Regierung scheinen die Verschwörungstheorien zu beflügeln, die sich im Internet und zahlreichen Bestsellern ausbreiten.

[In der Tat. Geheimniskrämerei: Bis heute gibt es keinen einzigen gerichtsfesten Beweis für die Täter. Die angeblichen Beweise für die Täterschaft der 19 sind vage, bestenfalls, oder offensichtlich gefälscht. (Bankkarten-Geschäfte, Autovermietungsquittungen, Flugtickets bzw. Passagierlisten, Gepäckstücke *3, rote, unversehrte Bandanas*4 und fast unversehrte Pässe*5). Andere Beweise wie DNA Analysen oder echte Beweise, dass die mutmaßlichen Täter an Bord der Maschinen waren, fehlen völlig. Ein Weißbuch gegen Osama Bin Laden, um seine Schuld zu beweisen wurde versprochen*6, aber nie veröffentlicht. Angeblich gibt es keine Beweise gegen Osama (FBI-Mann Rex Tomb*7).
Die Verfahren gegen die angeblichen Hintermänner Ramzi Binalshib und Khaled Sheik Mohammed sind geheime Militärtribunale, die Angeklagten werden nie gezeigt.*8 Flugzeugtrümmer werden ebenso an geheimen Ort unter Verschluss gehalten*9 wie die Statiken der drei Gebäude*10 und die Black-Boxes der Flugzeuge, die ins WTC flogen. (angeblich offiziell nicht gefunden*11, zwei Feuerwehrleute sagen, man hätte sie gefunden*12) Stichworte aggressive US-Außenpolitik: Die angeblich inkompetente US-Regierung führt einen weltweiten Krieg gegen den Terror, hat zwei Länder überfallen und besetzt, in denen es reichlich Bodenschätze gibt und Billionen Dollar Profite für ihre militärisch-industriellen Komplex herausholen können, zu Lasten der Steuerzahlers über Staatsverschuldung. Sieht das nach Inkompetenz aus, wenn man alle Ziele seiner Agenda umsetzen kann?
Zbigniew Brzezinski in seinem 1997 Buch, „The Grand Chessboard“ („Das große Schachbrett“)
Die amerikanische Bevölkerung mit ihren demokratischen Instinkten ist gegenüber aggressiver Außenpolitik zögerlich eingestellt, das Geld und die menschlichen Opfer zu autorisieren, die für eine „imperiale Mobilisierung" notwendig sind; "und diese Ablehnung sind Grenzen für die Fähigkeit US-amerikanischer militärischer Einschüchterungsversuche." Aber diese Behinderung könnte überwunden werden, wenn es in der Wahrnehmung der Bevölkerung „eine wirkliche massive und weit anerkannte direkte externe Bedrohung gibt" ---gerade da die amerikanischen Leute bereit waren, in den Zweiten Weltkrieg erst nach dem überraschenden japanischen Angriff auf Pearl Harbor einzutreten.“ *13
Der rätselhafte Einsturz des dritten Turms an diesem Tag, World Trade Center 7, spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Egal was sie glauben, was wirklich passiert ist, es sieht sehr nach einer kontrollierten Sprengung aus. So weit ich weiß, ist es das erste Mal in der Architekturgeschichte, das ein Gebäude nur wegen eines Feuers einstürzt.
Dylan Avery

Augenscheinbeweis! In den USA gibt es dafür den netten Sinnspruch: Wenn es wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schnattert ist es höchstwahrscheinlich eine Ente!

Doch genau das soll geschehen sein sagen die Behörden und präsentieren als Beweis Computersimulationen.
Reicht das?

Nein.*14

(Page 2 of 3)

Bröckers / Walther

broeckers_zehn_jahre_thump
Zehn Jahre danach - Der Einsturz eines Lügengebäudes

Paul Schreyer

schreyer_inside_911_thump
Inside 9/11 - Neue Fakten und Hintergründe zehn Jahre danach

Daniele Ganser

ganser_gladio_thump
NATO Geheimarmeen in Europa

David Ray Griffin

griffin_osama_thump
Osama Bin Laden - Tot oder Lebendig

Marcus B. Klöckner

kckner_der_kampf_thump
9/11 - Der Kampf um die Wahrheit
 

Lesetipp

Hintergrund
Das Nachrichtenmagazinhintergrund_2_2011_thump

Immer aktuelle Nachrichten 
aus Deutschland und der Welt. 
Unabhängig und Werbefrei!
Als Printmedium im Handel und
als Onlinemagazin 24/7 Abrufbar. 
Hier finden Sie die Informationen
hinter der Schlagzeile.